buble arrow0

Weekly PR-Blogger: (K)ein leichter Weg zur Privatsphäre?!

Es ist ein leidiges Thema – Facebook und der Datenschutz. Und doch gibt es immer wieder neue Einstellungsmöglichkeiten. Welche das dieses Mal sind, erfahrt ihr im Weekly.

PR Blogger Weekly

Was weiß Facebook eigentlich über mich?

Wie und wo sammelt Facebook eigentlich welche Daten über mich? Worüber kann ich dabei selbst bestimmen?

Facebook bietet inzwischen wesentlich umfangreichere Einstellungen zum Datenschutz für jeden Nutzer an, für die sich jeder einmal zehn Minuten Zeit nehmen sollte. Dort können bereits viele Datensammelfunktionen deaktiviert werden.
Neu hinzugekommen ist die „Off-Facebook-Activity“ , die die Nutzer seit Kurzem verwenden können. Mit dieser können sie einsehen, an welchen Stellen außerhalb von Facebook Daten über sie gesammelt werden – das kann durchaus eine böse Überraschung sein. Auch hier lohnt sich also ein prüfender Blick, da selbst Apps für intime Anwendungen, wie z.B. manche Zyklustracker, Daten an Facebook weitergeben.

Die Süddeutsche Zeitung zeigt den (wenig überraschend ziemlich umständlichen) Weg zur Funktion: „Wie fast alle Privatsphäre-Funktionen ist OFA in einem Untermenü in den Einstellungen verborgen. Nutzer müssen den Reiter „Deine Facebook-Informationen“ suchen, dort „Aktivitäten außerhalb von Facebook“ auswählen und schließlich „Deine Aktivität außerhalb von Facebook verwalten“ anklicken.“ [Michi]

Bildquelle: Pexels


Instagram = Facebooks Zukunft?

Acht Jahre ist es her, dass Instagram von Facebook übernommen wurde. Und die neuesten veröffentlichten Zahlen zeigen einmal mehr, dass sich diese Investition richtig gelohnt hat.

Denn mittlerweile stammen rund ein Viertel der Werbeeinnahmen aus Instagram, was satten 20 Milliarden $ entspricht. Damit lässt Instagram auch andere Netzwerke wie YouTube hinter sich, das im letzten Jahr rund 15 Milliarden $ durch Werbeeinnahmen erwirtschaftet hat. [Miri]

Bildquelle: unsplash


Wie AR, VR und MR in Unternehmen eingesetzt werden

Der Einsatz von virtuellen Realitäten von Unternehmen und in der Markenkommunikation wurde schon öfters hier im Weekly thematisiert.

Doch wird das Trendthema in Unternehmen auch angewendet? Die Studie „Beyond Realities“ hat den Status Quo untersucht und festgestellt: Interesse ist da, Kompetenzen fehlen. Als Hindernis sehen die befragten Dienstleister und Kundenunternehmen vor allem den Mangel an Wissen, Personal und Geld. [Amanda]

Bildquelle: unsplash


Neues Event: Corporate Influencer Breakfast

Am 20.02. veranstalten wir das 1. Corporate Influencer Breakfast in München. Gastgeberin ist die LV 1871, die exklusive Einblicke in ihr Corporate-Influencer-Programm gibt. Anja Schöne stellt die Ansätze der LV 1871 vor und zeigt, welche Herausforderungen so ein Programm mit sich bringt.

Für das Event gibt eine begrenzte Anzahl an (kostenlosen) Karten. Ein großer Teil ist allerdings schon weg – also schnell anmelden! 

Das Corporate Influencer Breakfast in München ist übrigens nur der Auftakt, es folgen noch weitere Termine mit weiteren Best Practices in verschiedenen Städten, unter anderem in Hamburg, Hannover und Berlin. Wenn ihr über die nächsten Termine informiert werden wollt, empfehlen wir euch die Corporate-Influencer-Gruppe bei LinkedIn, hier erfahrt ihr als erste, wenn die jeweilige Anmeldung offen ist. [Jochen]

Bildquelle: pexels