7 Replies to “Morgenwelt 91: Wirtschafts-Spionage via Facebook”

  1. Ihr solltest ernsthaft eruieren, eure sicher jedes Mal akkurat in die Schüssel drapierten Würste zu knipsen und hochzuladen. Das hätte 100 x mehr Charme als die Grütze hier. Peinlich, wie bemüht eure Versuche wirken, etwas Interessantes über euch zu schreiben. In case you missed it: Es gibt nichts Interessantes über euch zu berichten. Lauft doch bitte vor einen Bus. Schönen Dank.

  2. Vielen Dank für diese äußerst sachliche und kontruktive Kritik.
    Ach ja und übrigens: Wir bevorzugen es, mit der Bahn zu fahren.

  3. Oh, der Sandro hat auch hier seinen Charm versprüht. Ich habs vorgezogen seinen Eintrag auf meinem Blog zu löschen. Ich muss nicht jeden Dünnpfiff zulassen.
    Übrigens, sehr interesanter Blogartikel. Hat ja doch was gutes, nach einem Sandro zu googlen, wenn man dafür für so interessante Themen entschädigt wird.
    Werd den Blog gleich zu meinen Favoriten hinzufügen.

  4. Vielen Dank für die freundliche Erwähnung der Blogschau. Besser kann man es nicht beschreiben.
    Jetzt kann ich mir auch die vielen Neueinträge der letzten Tage erklären.

  5. Die Begründung seitens Porsche ist natürlich unsinnig. Aber: Mitarbeiter haben während der Arbeitszeit trotzdem nichts auf Facebook zu suchen, oder?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.