buble arrow2

Einladung zum Social Web Breakfast München: Bestandsaufnahme Second Life nach dem Hype

Ist für Sie das Second Life noch ein Thema oder begnügen Sie sich lieber mit dem prosaischen Real Life? Die positive SL-Berichterstattung nimmt zurzeit eher ab, statt dessen wird in einigen Medien bereits wieder das Ende des Second Lifes ausgerufen. Somit befinden wir uns mitten drin im Hype-Zyklus. Erst recht ein Grund, in der kommenden Woche (17. Oktober) auf unserem nächsten Social Web Business Breakfast die SL-Businessmöglichkeiten näher zu betrachten. Thomas Siegner, Mitglied der Geschäftsleitung bei der Softlab Group, erläutert in seinem Vortrag, was das Second Life letztlich für die Unternehmen bringt und welche Erfahrungen er mit der Avatarwelt gesammelt hat.

Seiner Ansicht nach muss man nicht unbedingt in Second Life sein, man kann es aber. Allerdings sollten Unternehmen im Second Life professionell vertreten sein. Die Softlab Group hat herausgefunden, dass sie im Second Life potentielle Mitarbeiter finden konnten, die über sehr gute Qualitfikationen verfügen. Thomas Siegner dazu: "In Second Life sind Leute, die ganz vorn dabei sein wollen. Wir brauchen nicht nur solche Leute in der Firma, aber ein paar davon auf jeden Fall. Second Life ist eine Art Experiment. Wenn ich gegenwärtig für Second Life Businessplan- und ROI-Betrachtungen anstellen will, dann sollte ich lieber gleich im Real Life bleiben."

Nach Hamburg und Berlin können wir in illustrer Runde jetzt auch endlich in München das SL-Thema diskutieren und vielleicht auch auf die Perspektiven für Unternehmen näher eingehen. Ich freue mich auch darüber, dass die Second Life Fraktion insgesamt sehr gut in München vertreten sein wird. So haben sich die ausgewiesenen Second-Life-Experten Sebastian Küpers und Markus Breuer ebenfalls für unser kleines Event angemeldet.

Übrigens lohnt sich eine schnelle Anmeldung. Bereits nach einer Stunde sind die Hälfte aller Plätze im Hotel Anna ausgebucht gewesen.

>> Xing-Einladung zum Social Web Breakfast
>> Manager-Magazin: Willi Schroll und Andreas Neef: Was kommt nach Second Life?
>> PR Blogger: Second Life Whitepaper

Klaus Eck