Klaus Eck Klaus Eck ist freier Kommunikationsberater und einer der führenden Corporate-Influencer-Experten in Deutschland. Er ist Social-Media-Pionier, Buchautor und Content-Marketing-Profi. Zu seinen Hauptaufgaben gehört die strategische Begleitung von Corporate-Influencer-Programmen. Seit Februar 2020 moderiert er regelmäßig das Corporate Influencer Breakfast und hat mehr als 60 Talks mit Gästen initiiert, in denen diese über ihre Erfahrungen mit Personal Branding, Corporate Influencern und CEO-Kommunikation berichten.

Neuer Hype oder Revolution von Journalismus und PR?

1 Minuten Lesedauer

Anderthalb Stunden hatten wir auf den Münchner Medientagen Gelegenheit, um am Mittwochnachmittag auf das Thema Businessrelevanz von Blogs für Journalismus und PR einzugehen. Nicht wirklich viel Zeit. Dennoch bin ich der Ansicht, dass unsere Podiumsdiskussion über Blogs einen guten Einstieg ins Thema geboten hat und deutlich machte, welche Positionen es in der Kommunikationsbranche gibt. Auf dem Podium habe ich mit Lars-Christian Cords, Partner fischerAppelt Kommunikation, Rainer Meyer, alias "don alphonso", freier Journalist, Julien Pain, Reporter ohne Grenzen, sowie Christoph Schultheis, Bildblog.de, über die Bedeutung von Corporate Blogs, Aufmerksamkeitsökonomie und Blogs im Allgemeinen für den Journalismus und die PR diskutiert. Moderiert wurde das Panel vom Hamburger Wolfgang Lünenbürger-Reidenbach, news aktuell, der auch des Öfteren im PR-Blogger Gastbeiträge veröffentlicht.

Für mich stellt sich die Frage "Hype?", die momentan von vielen Bloggern und Journalisten aufgeworfen wird, gar nicht so dramatisch dar. Es gibt von Seiten vieler Unternehmen ein großes Interesse am Thema Bloggen, warum auch nicht… Schließlich eröffnet es kleinen wie großen Unternehmen neue Chancen in der Kommunikation mit ihren Kunden. Natürlich macht es keinen Sinn, das Ganze überzubewerten. Es nutzen erst wenige deutsche Unternehmen Blogs selbst für ihre Unternehmenskommunikation. Das zeigt sich im Ergebnis auch bei der Top 100 Business Blog-Liste. Zahlreiche Gespräche mit Entscheidern haben mir gezeigt, dass in vielen Chefetagen das Thema Blogs geprüft wird. Das heißt noch lange nicht, dass morgen Tausende neuer Corporate Blogs entstehen. Ich glaube, dass sich Corporate Blogging genauso langsam entwickeln wird wie das E-Mail-Marketing. Durchsetzen werden sich hierbei nur die businessorientierten Ansätze, die für ihre jeweiligen Zielgruppen interessanten Mehrwert bieten. Stimmen das Konzept und der Content, dürfte das den Unternehmen neue Möglichkeiten der persönlichen Interaktion mit ihren Kunden eröffnen.

Wer sich für meine kurze Einführung ins Thema Corporate Blogs interessiert, kann sich gerne mein Referat downloaden (PDF – ca. 1 MB).

Klaus Eck, econcon

Klaus Eck Klaus Eck ist freier Kommunikationsberater und einer der führenden Corporate-Influencer-Experten in Deutschland. Er ist Social-Media-Pionier, Buchautor und Content-Marketing-Profi. Zu seinen Hauptaufgaben gehört die strategische Begleitung von Corporate-Influencer-Programmen. Seit Februar 2020 moderiert er regelmäßig das Corporate Influencer Breakfast und hat mehr als 60 Talks mit Gästen initiiert, in denen diese über ihre Erfahrungen mit Personal Branding, Corporate Influencern und CEO-Kommunikation berichten.

3 Replies to “Neuer Hype oder Revolution von Journalismus und PR?”

  1. Hallo Herr Eck,
    Ihr Referat bietet einen guten Einblick ins Thema Unternehmens-Weblogs, es ist auch losgelöst von einer Präsentation durch Sie persönlich sehr gut verständlich. Wie man dann als Unternehmen tatsächlich durch den Blog auch Interessenten, Kunden, Partner etc. erreicht, muss ohnehin jeder selbst überlegen – oder dann auf erfahrene Berater zurückgreifen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.