Klaus Eck Klaus Eck ist freier Kommunikationsberater und einer der führenden Corporate-Influencer-Experten in Deutschland. Er ist Social-Media-Pionier, Buchautor und Content-Marketing-Profi. Zu seinen Hauptaufgaben gehört die strategische Begleitung von Corporate-Influencer-Programmen. Seit Februar 2020 moderiert er regelmäßig das Corporate Influencer Breakfast und hat mehr als 60 Talks mit Gästen initiiert, in denen diese über ihre Erfahrungen mit Personal Branding, Corporate Influencern und CEO-Kommunikation berichten.

11. Nachgebloggt – Ergin Iyilikci, Immobilien Scout, zu Blog-Sponsoring

1 Minuten Lesedauer

Immobilien Scout24 sponsert seit einigen Tagen das Umzugs-Blog von Nico Lumma. Aus diesem Grunde habe ich ein kurzes Interview mit Ergin Iyilikci, Leiter Public Relations der IMMOBILIEN SCOUT GmbH geführt:

>> Wie sind Sie auf die Idee des Blog-Sponsorings gekommen?

Ergin_iyilikci_kleinDas Umzugsblog fiel uns sofort auf – gut gemacht und thematisch durchaus zu uns passend. Zudem ist Nico Lumma eine feste "Größe" der Szene. Als Internet-Portal sind wir immer auf der Suche nach neuen und geeigneten Online-Kommunikationsformen. Wir finden die Idee einfach spannend und freuen uns, dass wir gemeinsam so kurzfristig und reibungslos ein Sponsoring in dieser Form realisieren konnten. Uns geht es dabei vor allem um Authentizität. Der direkte Bezug zur Wohnungssuche – und damit auch zu uns – macht das Thema nachvollziehbar und erlebbar.

>> Welche Erwartungen haben Sie hinsichtlich des Sponsorings eines Umzugs-
Blogs? Wie definieren Sie hierbei einen Erfolg?

Wir betreten mit dem Umzugsblog-Sponsoring Neuland und wollen in erster Linie Erfahrungen sammeln. Insofern haben wir keine konkreten Erwartungen im Sinne von Traffic oder ähnlichem, sondern sind einfach gespannt, was passiert und was wir in der Bloggerwelt lernen können.

>> Haben Sie vielleicht schon Pläne in der Schublade für weitere
Blog-Sponsorings? Oder ist das erst einmal nur ein Experiment?

Für
uns ist das Projekt in der Tat ein Experiment.
Wir sind jedoch aktuell dabei, eine zu unserem Unternehmen passende
Strategie für Blogs zu entwickeln, um diese sinnvoll für unsere
Unternehmenskommunikation und damit auch für unseren Erfolg am Markt zu
nutzen.

>> Inwiefern ergänzen die Blog-Aktivitäten Ihre Projekte
in der Online-Kommunikation?

Als reines Internetportal arbeiten wir natürlich permanent mit Online-Kommunikations-Tools:
dazu zählen E-Mail-Marketing, Online-Seminare, die wir live mit unseren
Kunden abhalten, One-to-One-Chats, Microsites & Landing Pages, Content Syndication oder E-Mail-Abruf.

>> Wie genau verfolgen Sie die Bloggerwelt? Was interessiert
Sie daran besonders?

Wir beobachten die Aktivitäten in der
Blogosphäre mit großem Interesse. Mich persönlich reizt an Blogs
besonders die Offenheit, die Authentizität und die Direktheit. Darüber
hinaus sind Blogs für mich natürlich in der Unternehmenskommunikation
interessant. Die Stichworte sind hier News- und Issues-Management zur
Früherkennung von Themen. Als Kommunikationsmedium testen wir es ja
gerade mit unserem Sponsoring. Und das nicht im konventionellen Sinne
mit Bannern und Sykscrapern, sondern mit kontextbezogener Werbung.

>> Können Sie sich auch ein eigenes Corporate Blog vorstellen?

Im Augenblick sehe ich hierfür noch keine sinnvollen Ansatzpunkte;
es bleibt aber dennoch eine Option für die Zukunft.

Klaus Eck Klaus Eck ist freier Kommunikationsberater und einer der führenden Corporate-Influencer-Experten in Deutschland. Er ist Social-Media-Pionier, Buchautor und Content-Marketing-Profi. Zu seinen Hauptaufgaben gehört die strategische Begleitung von Corporate-Influencer-Programmen. Seit Februar 2020 moderiert er regelmäßig das Corporate Influencer Breakfast und hat mehr als 60 Talks mit Gästen initiiert, in denen diese über ihre Erfahrungen mit Personal Branding, Corporate Influencern und CEO-Kommunikation berichten.

5 Replies to “11. Nachgebloggt – Ergin Iyilikci, Immobilien Scout, zu Blog-Sponsoring”

  1. Hm, ich versuche gerade mental zu erfassen wie man gerade eine Blog-Strategie entwickeln kann ohne Ansatzpunkte für ein unternehmenseigenes Blog zu _sehen_. Also man kann sagen: „Wir sehen diese Möglichkeit und es gäbe auch was zu sagen (oder nicht?) – aber wir sind nicht sicher, ob das was ist, was zu uns passt. – Oder: Das wir mit aktuell vorhandener Kompetenz udn Manpower hinkriegen.“
    Beim Umzugsblog überelege ich eher: Wie lang kann man das amchen. 3 MOnate? ein halbes Jahr? Dann sitzt die letze Schraube. Und dann? Muss dann jemand anders umziehen? Oder macht man dann zu?
    Kann/Soll man im Blogbereich was machen was _nicht_ nachhaltig ist? Lässt man den Content dann vor sich hin gammeln und profitiert vom „long tail“?

  2. Gerade die Wahl-Blogs zeigen doch eigentlich ganz gut, dass auch „kurzfristige“ Dinge für Blogs geeignet sind, zumal Campaigning Blogs doch ein interessantes Format darstellen.

  3. Oliver, zu deinem ersten Punkt: Was hat die Frage, wie man Blogs in die eigene Kommunikation einbezieht, zu tun mit der Frage, ob man selbst bloggt? Nicht zwangsläufig irgendwas, oder?
    Zurzeit stehen für viele Kommunikatoren zu Recht die Fragen an, ob Blogs und Blogger eine – kommunikationstheoretisch gesprochen – Arena sind, in der sie selbst auch stattfinden wollen. Ich denke, dass du wahrscheinlich einen Schritt weiter bist. Aber es gibt sehr gute Gründe, nicht selbst zu bloggen (ihr wisst, dass ich ein Skeptiker in Bezug auf Corporate Blogs bin) – selbst wenn ich Blogger als spannenden Gesprächspartner sehe.

  4. Werben im Blog

    „Da wo man singt, da lass dich ruhig nieder“
    .heißt es so schön im Volksmund. Auch in der Blogosphäre wird tagtäglich viel und legt man die ungebrochene öffentliche Aufmerksamkeit am Thema zugrunde vor allem laut gesungen. Die…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.