buble arrow5

Jamba IV: Authentischer kommentieren

Markus Breuer hat eine sehr ausführliche Analyse zum derzeitigen Blog-Thema Nr. 1 in Deutschland verfasst, die sehr gut auf die PR-Problematik Jambas und anderer Unternehmen eingeht. In seinem lesenswerten Beitrag gibt er auch einen wichtigen Tipp für adäquate Verhaltensweisen:

"Aber offizielle Stellungnahmen in den Kommentarspalten einflussreicher Weblogs – nicht als PR-Geschwurbel sondern in menschlicher, authentischer Sprache und idealerweise durch verantwortliche Führungskräfte – hätten sicherlich eine dämpfende Wirkung gehabt. Und diese Wirkung hätte – egal, ob man die Gegendarstellungen geglaubt hätte oder nicht – sich positiv auf das Image des Unternehmens ausgewirkt. "Hey, die reden mit uns. Die stellen sich der Kritik." Idealerweise wären diese Kommentare von Personen gekommen, die bereits ein "web-öffentliches" Bild haben und nicht nur als grinsende T-Shirt-Träger auf den PR-Seiten des Unternehmens existieren." (Markus Breuer, Notizen aus der Provinz)

>> Markus Breuer: Lehren aus der Jamba-Story – für Blogger und Unternehmen