buble arrow0

Weekly PR-Blogger: Die online Trendsetter

Die Anzahl der Internetnutzer wächst täglich. Fast die Hälfte der Weltbevölkerung surft im Web. Aus diesem Grund zelebrieren viele Unternehmen den Anstieg ihrer Nutzerzahlen. Auch langjährig bestehende Firmen, welche für manch einen als „altmodisch“ gelten, entpuppen sich für die jüngeren Generationen als ein wahres „Must-have“. Welches Unternehmen das ist, erfahrt ihr in Jochens Beitrag im Weekly!

PR Blogger Weekly

 Tod oder lebendig?

Noch bei Snapchat unterwegs? Wie, Snapchat sei doch eh tot? Ganz im Gegenteil. Der kleine Geist hält sich wacker – trotz Klonkrieger Mark. Vor allem bei der Jugend ist das Netzwerk weiterhin beliebt. In den USA nutzen angeblich sogar 75 Prozent der 13- bis 34-Jährigen die App, schreibt zumindest Basic Thinking und beruft sich dabei auf Snap selbst.

Mit 3-D und Augmented Reality scheint Snapchat auch in Sachen Werbung gut dabei zu sein. Das stimmt auch die Anleger wieder positiver: Seit Anfang des Jahres hat sich der Aktienkurs wieder mehr als verdoppelt. Zwar auf niedrigem Niveau (derzeit steht der Kurz bei rund 13 Dollar) und seit September wieder mit leichtem Abwärtstrend, aber weg vom Fenster ist der Geist lange noch nicht. Aus eigener Erfahrung kann ich sagen: Selbst in deutschsprachigen Raum ist dort noch sehr viel los. Und es macht immer noch Spaß.

Wer noch da ist und Lust hat sich zu vernetzen: Ihr findet mich bei Snapchat unter dem Namen „Rauriser“. [Jochen]

Bildquelle: pexels


Schwing den Bann-Hammer – Reddit verschärft seine Richtlinien

Ihr verbringt viel Zeit im Internet? Dann seid ihr bestimmt mit Reddit vertraut oder solltet es zumindest sein. Nicht umsonst beschreibt sich das riesige Netzwerk an Communitys als „the front page of the internet“ und das sind nicht nur leere Worte. Mit knapp 1,7 Milliarden monatlichen Nutzern gehört Reddit zu den Top 20 besuchten Websites auf der Welt und bietet eine fast unvorstellbare Menge an News, Content und Kommentaren, aufgeteilt in Millionen der sogenannten themenspezifischen Subreddits.

Eine Plattform für Konversation, die durch ihre überdimensionale Größe leider bis dato zu viel Raum für Hate-Speech, Missbrauch und Drohungen ließ. Das ändert sich allerdings seit Ende September 2019. Mit dem offiziellen Inkrafttreten der neuen Reddit-Richtlinien geht das Unternehmen härter gegen Drohungen, Belästigung und Cybermobbing vor und es wurden bereits hunderte von Subreddits und tausende an Usern endgültig gebannt. Weniger Hass führt in diesem Fall vermutlich zu mehr Geld. Scheuten bisher manche Unternehmen, Anzeigen auf Reddit zu schalten um zu vermeiden Ihre Services oder Produkte neben toxischen Inhalten zu platzieren, könnten diese Angebote zukünftig mehr genutzt werden. Eine Win-Win Situation für alle! [Behrad]

Bildquelle: Pixabay 


Die aktuelle ARD/ZDF-Onlinestudie 2019

Im Vergleich zum Vorjahr ist die Zahl der Internetnutzer in etwa gleich geblieben. Hingegen verändert sich die tägliche Nutzung des Webs. 71 Prozent der deutschen Gesamtbevölkerung ist an einem normalen Tag online, 4 Prozent mehr als im Jahr 2018. Die 14- bis 29-Jährigen sind sogar zu 98 Prozent online, also kaum noch offline.

Medieninhalte sind hierbei besonders populär. So werden Streaminganbieter und Mediatheken immer beliebter. Das ist vor allem auf die Youtube-Nutzung sowie das Wachstum von Netflix und Amazon Prime zurückzuführen. Während Texte vergleichsweise schlecht abschneiden und nur zu 22 Prozent täglich nachgefragt werden, profieren vor alllem Bewegtbilder von dieser Entwicklung. 25 Prozent der Deutschen bevorzugen täglich Videos als Informationsformat. Hingegen kommen Audioinhalte bislang nur auf 19 Prozent.

In Social Media sind WhatsApp, Facebook und Instagram derzeit die relevantesten Plattformen für die meisten Nutzer. [Klaus]

Bildquelle: ARD/ZDF


Instagram launcht Threads – App

Das Auslagern eines Messenger-Tools in Form einer App hat mit dem Facebook Messenger im Jahr 2014 eine erfolgreiche Erweiterung gebracht. In diesem Jahr lagert Mark Zuckerberg den Chat-Kanal von Instagram aus. „Threads“soll eine Art Mini-Messenger für die besten Freunde werden.

Im Fokus der App liegt die private Kommunikation. Ein erwähnenswertes Feature dieser App ist die Möglichkeit, seinen Status zu teilen. Diese Funktion soll es ermöglichen, die Freunde up to date zu halten, ihnen Bilder und Videos zu senden oder in Form von Statusmeldungen auf dem Laufenden zu halten, ohne dabei aktiv am Handy zu sein. Ähnlich wie bei Whatsapp und Slack. Bei der Statuseinstellung kann zwischen zwei Möglichkeiten gewählt werden.

Der normale Status, also das selbstständig eingestellte Emoji als eine visuell repräsentative Emotion. Oder der Auto-Status, dieser weist einen Emoji-Status ohne manuelle Eingabe zu, wobei eine Annahme basierend auf deinem Standort, deiner Bewegung und dem Akkustand deines Telefons getroffen wird. In den nächsten Wochen wird sich zeigen ob die App sich zu einem Top wie der Facebook Messenger entwickelt oder zu einem Flop. Ersteres wird nur dann gelingen, wenn das Bedürfnis nach Kommunikation mit den engsten Freunden in einer selbstständigen App erwünscht ist. Wir sind gespannt. [Aleksandra]

Bildquelle: Instagram