buble arrow4

Mehr E-Mails durch Social Media

Die E-Mail ist anscheinend noch lange nicht tot. Selbst Google Wave und die Popularität von Social Networks werden daran vermutlich so schnell nichts ändern. Bisher habe ich immer die Hoffnung gehegt, dass wir durch Social Media Instrumente die E-Mail weniger häufig benötigen und damit den Informationen Overload in unseren Mailboxen reduzieren kann. Zu diesem Schluss kamen bisher auch die Analysten von Nielsen. Doch jetzt fanden die Forscher heraus, dass gerade bei den besonders aktiven Social Media Nutzern das E-Mail-Aufkommen sogar noch größer als früher ist.

1email-social_media-nielsen

Die Nielsen Studie zeigt, wie die E-Mail-mit der Social-Media-Nutzung einhergeht. Je länger die Onliner sich in Social Media aufhalten, desto mehr Zeit verbringen sie auch mit dem E-Mail-Management. Allerdings stellt sich die Frage, womit die E-Mailer ihre Zeit verbringen. Denn wer sich in einem Social Network wie Facebook anmeldet, erhält häufig sogenannte Freundschaftsanfragen, Social Media Mails, Event-Einladungen und weitere BACN-Nachrichten. Zudem erhalten Blogger die Kommentare zu Ihren Beitragen ebenfalls sehr häufig via E-Mail. 

All das macht einen bewussteren Umgang mit dem E-Mail-Management notwendig. Wenn Sie Filter einrichten, können Sie sehr wohl steuern, welche E-Mails Sie sofort, welche später und welche überhaupt nicht lesen. Zeit verlieren Sie nur, wenn Sie alle Nachrichten ungefiltert empfangen und sofort wahrnehmen. Natürlich kann jeder seine E-Mail-Box auch als persönliche Kommunikationszentrale nutzen und somit darüber alle Social Media Aktivitäten verwalten. Aber mir gefällt es besser, via E-Mail viele Nachrichten nur zu archivieren und ggf. bei einer Recherche zu nutzen. Im Arbeitsalltag stören sie mich nicht weiter, weil sie in den dafür vorgesehenen Ordnern eintreffen und mich dadurch weniger ablenken.

Wie hat sich Ihre E-Mail-Nutzung durch Social Media verändert? 

>> Mashable: STUDY: Social Media Leads to More Time Spent on Email
>> PR Blogger: E-Mail als zentrale Instanz des Online-Lebens
>> PR Blogger: Lieber Social Media als E-Mail

Klaus Eck