buble arrow12

CEO’s ignorieren Social Media lieber

75 Prozent aller CEO's der Fortune 100-Unternehmen haben Wikipedia-Einträge, aber weder twittern sie, noch sind sie Mitglied bei Facebook oder Xing. Das verwundert mich zwar kaum, spricht aber dennoch Bände. In einer kleinen Studie hat Überceo analysiert, welche CEO's überhaupt Online-Profile haben: Ganze zwei CEO's twittern, 13 haben im Business-Network LinkedIn ein Profil und 81 Prozent sind nicht mit einem Facebook-Profil vertreten. Auf Blogs verzichten alle CEO's anscheinend lieber. 

Vermutlich liegt es unter anderem an folgenden Gründen:
  1. Angst vor dem Unbekannten
  2. Mangelndem Wissen 
  3. Fehlende Zeit 
  4. Verkennen der Chancen für die Unternehmenskommunikation 
  5. Irrelevanz für den bisherigen Arbeitsalltag 
  6. Funktionierende herkömmliche Netzwerke 

Fortune 100 CEOs Are Social Media Slackers


Welche bekannten Unternehmer twittern, bloggen oder facebooken in Deutschland? Es sieht wirklich eher dürftig aus. Noch mag es eine Altersfrage und eine Frage der Herausbildung der persönlichen Reputation sein. Doch in Zukunft dürfte sich auch in dieser Hinsicht einiges ändern. Wer als Wirtschaftsführer künftig auftrumpfen und erfolgreich sein will, sollte sein Personal Brand auch nicht online vernachlässigen.

>> Socialmediatoday: Fortune 100 CEOs "social media slackers
>> Is Best Buy's Brian Dunn the most socially networked CEO?

Klaus Eck