buble arrow1

Morgenwelt 40: Erweiterte Realitäten werden sichtbar

Lehrer müssen sich der Bewertung online stellen. Das ist das Ergebnis eines BGH-Urteils. Doch nicht nur Lehrer müssen mit der neuen Transparenz leben, wir alle sind längst mit unserem Personal Brand online vertreten und müssen uns dem stellen. Manchmal dringt die virtuelle Realität auch auf ganze andere Art und Weise in unseren Alltag ein… Haben Sie schon einmal etwas über die Augmented Reality (AR) gehört? Das sind nur einige der vielen Morgenwelt-Meldungen, in der ich im PR Blogger immer wieder auf spannende Kommunikationsthemen verweisen möchte. Falls Sie dazu Anregungen haben, können Sie mir gerne Themenhinweise via Twitter geben.

Lehrer-shutterstock_31997518

Bewertungsportale: Das Bundesgerichtshof hat in seinem Urteil zur Lehrer-Bewertungsplattform Spickmich.de klargestellt, dass die Bewertung von Lehrern nicht gegen Persönlichkeitsrechte verstößt. Grundsätzlich sind laut der Rechtsprechung Bewertungsportale im Internet auch ohne Einwilligung der Betroffenen möglich, müssen aber jeweils im Einzelfall geprüft werden. Mit diesem Urteil hatte ich aufgrund der bisherigen Diskussionen und Urteile durchaus gerechnet. Es war für die meisten wenig überraschend. Am Samstag habe ich auf Antenne Bayern in Samstalk unter anderem mit Günther Dorn, Leiter des Landesamtes für Datenschutz, Ansbach, über Spickmich und die Ärzteportale diskutiert. Die Diskussion wird in Kürze auch als Podcast zur Verfügung stehen. 

Referenten stehen in der Öffentlichkeit  und können viel für ihr Personal Branding tun, wenn sie auch online aktiv sind. Darauf verweist das Referentenblog.

Facebook-Kampagne: Bacardi sucht im Facebook die perfekte Party und Vee Frankly gibt für bei den Webguerillas wertvolle Einblicke in den Aufbau der Kampagne. Daran kann man sich sehr gut orientieren, wenn man selbst Facebook Pages aufbauen will.

p1_room_startscreen_01

Bildersuche I:  Die neue visuelle Suchmaschine Spezify kommt mit einem etwas anderem Konzept zur Suche daher – anstatt die Ergebnisse profan in einer Liste darzustellen, werden Bilder und Inhalte wie auf einer riesigen Pinnwand angezeigt, die je nach Suchbegriff eine ziemliche Größe annehmen kann. Die visuelle Komponente wird mit den Textergebnissen verbunden und es ergibt sich eine interessante Visualisierung des Suchbegriffs. Unten sehen Sie das Ergebnis der Suche nach "facebook".

Spezify facebook


Bildersuche II: Noch ein Vertreter der Gattung der Bildersuchmaschinen – Twicsy durchsucht Bilder die von Twitter-Usern hochgeladen wurden und zeigt sie in einem Raster an. Unten sehen Sie was Twicsy der Suche nach "Isar" anzeigt (via Alles2null).

Identitätsdiebstahl: Zahlreiche Facebook-Nutzer haben sich bei der Vergabe der Vanity-URLs Usernamen gesichert, die zu Brands oder Personen gehörten, mit denen sie im Grunde nichts zu tun haben. Man nennt dieses Verhalten "Squatting", also das unrechtmäßige Sammeln von Usernamen. Wer seine Vanity-URL nicht rechtzeitig sichern konnte, kann bei All Facebook nachlesen, wie man den zu Unrecht gestohlenen Namen eventuell doch noch bekommt.

Facebook-Leck: Durch einen Trick bei der Suche im Social Network Facebook kann man einige Profil-Informationen von Usern, die diese Daten eigentlich nur Freunden zur Verfügung stellen, einsehen. Datenschutz und Social Networking scheint ein Thema zu bleiben. Im Zweifel sollte man bei einer Mitgliedschaft in einer Community immer davon ausgehen, dass irgendwann alles rauskommen könnte.

Privatsphäre: Die Stadtverwaltung des US-amerikanischen Bozeman fordert viel von ihren Bewerbern: So sollen alle ihre Social-Media-Accounts offenlegen und sogar die dazugehörigen Passwörter im Bewerbungsverfahren nennen. Ob sich diese Forderung halten lässt, scheint aber zumindest laut ABC News fraglich.

NPOs: Wie Nonprofit-Organisationen das Internet einsetzen das kann man in der Studie von dem Beratungsunternehmen nfpSynergy nachlesen: Nonprofits-vernetzt.de fasst die Studie zusammen, das vollständige PDF gibt es hier.

PR 2.0: Die Maxime des Cluetrain Manifests werden im Talkabout-Blog aufgegriffen und für eine Neuordnung der PR hergenommen: Das "PR-train Manifest" soll eine für PR-Agenturen erweiterte Version des mittlerweile 10 Jahre alten Standardwerks der Beziehungen zwischen Markt und Menschen werden. Nach dem Motto: Märkte sind Gespräche, wie reagiert darauf die PR.

Twitter-Statistiken: Das bekannte Tool Twitterfeed, mit dem sich RSS-Feeds in Twitter-Meldungen umwandeln lassen, hat ein Update erhalten. Es unterstützt nun auch Statistiken und kann so anzeigen, wie oft auf die jeweiligen Links geklickt wurde. Ein gutes Tracking-Tool für Twitterer, die wissen wollen, wie viele User auf die einzelnen Links gehen. Das ist besonders hilfreich dann, wenn man nicht den Zugriff auf die Logfiles des verlinkten Blogs hat.

200906221717.jpg



Video-Rückblick auf die niche09 von iFranz, schönes Beispiel für eine Konferenznachbereitung auf Video.


niche09 – 11 Kamerakinder – Blair Witch Project Munich from ifranz on Vimeo.

Minority Report: Die Augmented Reality - eine durch das Virtuelle erweiterte Realität – rückt näher. Zugara stellt in einem Video eine spannende Shopping-Application vor. Jeder Nutzer benötigt nur noch eine Webcam und das App, um online Mode anzuprobieren. Auf Facebook kann man seine Anproben sogar mit Freunden abstimmen.

 
 

>> Zugara Launches Online Shopping App Utilizing Augmented Reality And Motion Capture 
Mit Layar gibt es sogar schon ein Konzept für einen Augmented Reality Browser: