buble arrow9

Personal Branding mit myON-ID ausbauen

Immer wieder liest man in den Medien und Blogs von Fällen des Identitätsdiebstahls. Zwar ist die mediale Aufmerksamkeit, die es für dieses kleine Phänomen gibt, völlig überzogen. Dennoch steckt ein wahrer Kern dahinter. Niemand kann sich im ersten Moment wirklich sicher sein, ob sich hinter einer Online-Identität tatsächlich die reale Person verbirgt und niemand anderes. Wer hat in meinem Blog wirklich kommentiert? Ist der Twitterer wirklich der Filmmacher David Lynch oder doch nur ein Fake?

Wenn wir im Web unterwegs sind, hinterlassen wir und Dritte ständig digitale Spuren, die mit unserer Person in den Zusammenhang gebracht wird. Je mehr Suchtreffer es zu unserem Namen gibt, je mehr Menschen über ein Human Brand oder eine Unternehmensmarke schreiben, desto unübersichtlicher wird es für den Suchenden im Netz. Darüber hinaus sind wir alle vergesslich und denken nach einer gewissen Zeit des Web-Lebens gar nicht mehr an all die aufgestellten und (nicht selten) veralteten Online-Profile. Sie sind unwichtig geworden, weil sie nicht „leben“, nicht gepflegt werden und allenfalls eine Momentaufnahme unseres digitalen Lebens darstellen. Es scheint ohnehin niemanden wirklich zu stören, dass sie noch existieren. Einer Art Webhygiene unterziehen sich die wenigsten Onliner.

Je komplexer jedoch unsere digitale Umwelt wird, desto wichtiger wird es für jeden Einzelnen, seinen Humand Brand zu pflegen und mit Ungewissheiten im Netz weitgehend aufzuräumen. Eine sehr gute Möglichkeit bietet hierbei die Identitäts- und Reputationsmanagement-Plattform myON-ID. Sie ermöglicht es, den eigenen Namen zu monitoren und alle wichtigen persönlichen Referenzen (die Spuren) so zusammenzustellen, dass die Persönlichkeit hinter den Informationen und somit die Online-Identität erkennbar wird. Jedes myON-ID-Mitglied kann somit seine Web-Informationen gezielt sammeln und als „echt“ oder „zutreffend“ verifzieren, um seine Personenmarke im besten Online-Licht strahlen zu lassen. 

Auf myON-ID steht der einzelne Nutzer im Mittelpunkt. Er kann seine Online-Identität individuell präsentieren und gestalten. So kann er das Layout und die Struktur seiner ausgewählten Inhalte anpassen und sogar seine eigene Wunsch-Domain für das persönliche Profil buchen.

myON-ID sammelt für seine Mitglieder regelmäßig Daten, die im Internet mit dem eigenen Namen in Verbindung stehen und erlaubt es, diese Informationsquellen zu verifizieren. Auf diese Weise können beispielsweise alle gepflegten Online-Profile an einer Stelle aggregiert werden. Neben den Webtreffern gibt es noch Livestreamings (Twitter) und Favoriten, die eine gezielte Vorstellung der eigenen Online-Identität anhand von Suchergebnissen ermöglichen. Mein Online-Profil finden Sie unter http://klaus-eck.myonid.de.

09-128

Die Treffer werden in einem Monitoring-Bereich auf myON-ID gebündelt und müssen vom User selbst erst freigeschaltet werden, bevor sie auf der „öffentlichen“ Seite erscheinen. Die gestaltbare öffentliche Seite umfasst Textfelder, Platz für Lebensläufe und Ausbildungsdaten und könnte als persönliches Aushängeschild im Web genutzt werden und dadurch den eigenen Human Brand stärken. Durch die Integration vieler bekannter Social Media Dienste erscheint auf Wunsch auf der persönlichen Profilseite ein ständig aktueller „Content-Stream“, sodass sich Geschäftspartner, Freunde und Bekannte sich über einen Partner und dessen Interessen auf dem Laufenden halten und mit ihnen per E-Mail-Funktionalität auch in Kontakt bleiben können.

Wer online über sein myON-ID Profil gefunden wird, hat dort die Chance, sich adäquat beruflich selbst darzustellen. So können beispielsweise Fotografen ihre Werke, die auf den unterschiedlichsten Portalen zu finden sind, an einer einzigen Stelle mit Referenzen und Besprechungen zusammenführen. Buchautoren haben die Chance, über ihr Online-Profil nicht nur ihre jeweiligen Bücher vorzustellen, sondern auch noch die Online-Besprechungen hinzufügen, damit sich jeder Onliner an einer Stelle ein Bild davon machen kann. Absolventen einer Ausbildung oder eines Studiums können ein solches Online-Profil gezielt für ihre Bewerbungen und nächsten Karriereschritte nutzen. Journalisten können auf ihre Online-Veröffentlichungen verweisen.

Aufgrund der gesellschaftlichen Entwicklung sind die meisten Menschen nicht mehr nur bei einem einzigen Arbeitgeber beschäftigt, der berufliche Wechsel wird völlig normal, somit auch die lebenslange Bewerbung, die eines Startpunktes im Web bedarf. myON-ID könnte eine solche Station sein. Meiner Ansicht nach sollte jeder an seinem Human Brand feilen und sich einen Überblick darüber verschaffen, wie es um die eigene Online-Reputation steht und von einer zentralen Basis aus im Web agieren, die klarstellt, was man online selbstverantwortlich publiziert hat und was nicht. 

09-126

Dazu können über das myON-ID Monitoring kontextorientierte Suchen durchgeführt werden, die sich einzelnen Themenreitern zuordnen lassen (s.o.). Mit Hilfe von Schlagwörtern können Suchtreffer einem Themengebiet (wie z.B. Karrierefalle Internet, Referenzen oder Echo) hinzugefügt werden und auf diese Weise die Informationen strukturieren.


Screencast myON-ID – Funktionen in der Übersicht from myON ID on Vimeo.


Monitoring from My ONID on Vimeo.

Zur Philosophie von myON-ID gehört es, offene Standards zu unterstützen, die den Datenaustausch zwischen unterschiedlichen Diensten ermöglichen. So können Nutzer ihre auf myonid.de aggregierte Online-Identität auch anderen Websites zur Verfügung stellen. „Wir wollen, dass jeder Onliner ein größtmögliches Maß an Daten-Selbstbestimmung und Aktionsfreiheit über alle Netzwerke hinweg erhält und selbst entscheiden kann, mit welchen Qualifikationen und Online-Aktivitäten er sich im weltweiten Netz präsentiert. Dieser offene Ansatz sowie die zahlreichen Features, die wir ihm für sein Identitätsmanagement bieten, unterscheidet uns von anderen Social Networks”, betont Mario Grobholz, Gründer und Geschäftsführer von myON-ID.

Die Identitätsmanagement-Plattform gibt es in zwei Varianten – die kostenlose Variante unterscheidet sich von der bezahlten durch die Häufigkeit der Abfragen der Treffer zum eigenen Namen: Während für 5,99 € monatlich ein täglicher Scan durchgeführt wird, muss der nichtzahlende User eine Woche auf neue Treffer warten. Ausserdem finden sich auf den Profilseiten von Free-Usern Werbeeinblendungen. Weitere Vorteile des Premium-Accounts sind die Möglichkeit eine eigene .de-Domain sowie eine passende E-Mail-Adresse einzurichten.

Zurzeit ist myON-ID nur für seine Mitglieder frei zugänglich. Andere müssen erst einen Einladungscode erhalten, um sich anmelden zu können. Die Reputationsplattform ist erst einmal als Closed Beta online. 

Falls Sie jedoch Interesse an einer Einladung haben, können Sie sich via Kommentar oder via @klauseck auf Twitter bei mir melden. Dann schicke ich Ihnen einen Einladungscode gerne zu, damit Sie die Plattform selbst testen und für Ihren Personal Brand nutzen können. 20 Invites kann ich von myON-ID an Interessenten vergeben. 

Sollten Sie darüber hinaus Fragen zur Plattform haben, können Sie sich gerne an den Support via Twitter oder auch an mich wenden. An diesem Donnerstag bietet myON-ID zudem um 16 Uhr einen Webcast an, zu dem sich jeder Interessent anmelden kann. 

>> http://klaus-eck.myonid.de
>> netzwertig: Halb Xing und ein Viertel FriendFeed
>> myON-ID Blog

(Disclaimer: myON-ID ist ein Kunde von mir)

Klaus Eck