buble arrow0

Morgenwelt 30: Geld verdienen mit Twitter

Kommunikation ist nicht immer ganz leicht, das zeigt sich in der Politik immer wieder: Aktuell in Hessen am Beispiel der SPD-Rebellen, die Ypsilanti in Hessen scheitern ließen. Aber auch in den USA, wo Sarah Palin ebenfalls einem Telefonstreich zum Opfer fiel. Mehr dazu in dieser Morgenwelt.

Telefonieren kann gefährlich sein, dass einige Politiker zu berichten. Jüngstes Opfer eines Telefonstreichs ist US-Vize-Kandidatin Sarah Palin, mit der ein falscher Nicolas Sarkozy sprach. „Ein Radiomoderator gab sich als französischer Präsident aus, sprach übers Jagen, einen Porno – und entlockte ihr drei Tage vor der Wahl ein Statement zu ihren Ambitionen.“ (Spiegel: Telefonstreich: Palin plaudert mit falschem Sarkozy über Präsidentschaftspläne – Politik 2.0 auf Friendfeed)

Erst wenige verdienen mit dem Bloggen Geld, dennoch scheint auch das Microblogging Vermarktungschancen zu bieten. Zumindest glaubt das das Twitter Ad Network Magpie. Der neue Service will mit Twitter-Werbung Geld verdienen und daran Twitterer beteiligen. Das dürfte einigen Twitter-Lesern weniger gefallen. (Web Ideas: Geld verdienen mit Twitter)
Magpie

Karriere: Wer sich online in Social Networks tummelt oder auch an anderer Stelle präsentiert, muss damit rechnen, dass Personalschefs online recherchieren und die Suchergebnisse im Recruiting berücksichtigen. (Tagesspiegel: Das zweite Ich – INTERNET UND KARRIERE WIE SIE IM NETZ GUT DASTEHEN)

Bildsuche: Erstaunlich gute Ergebnisse erzielt die semantische Bild-Suchmaschine Pixolu, ein Projekt der FHTW Berlin, wenn man seinen Namen eingibt. Das hat natürlich auch Auswirkungen auf die eigene Sichtbarkeit im Netzt. Sobald ein Bild textuell einer Person zugeordnet worden ist, lässt es sich immer leichter finden (via Netzwertig)

Online Reputation Management für MedizinerInterview mit Klaus Eck « Inside DocInsider – Arztbewertung und Arzt Suche – von Patienten empfohlen!

Feedback auf mein Buch „Karrierefalle Internet“:

„Fazit: Der kompakt und übersichtlich gestaltete Ratgeber eignet sich sowohl für Insider als auch für Laien. Unternehmen und Privatpersonen eröffnen sich zahlreiche Strategien und geeignete Tools im Netz, die sie für ihr Reputationsmanagement selbst nutzen können.“ (PR-Agentur Blog – Praxistipps von PR-Experten)

Klaus Eck