Klaus Eck Klaus Eck ist freier Kommunikationsberater und einer der führenden Corporate-Influencer-Experten in Deutschland. Er ist Social-Media-Pionier, Buchautor und Content-Marketing-Profi. Zu seinen Hauptaufgaben gehört die strategische Begleitung von Corporate-Influencer-Programmen. Seit Februar 2020 moderiert er regelmäßig das Corporate Influencer Breakfast und hat mehr als 60 Talks mit Gästen initiiert, in denen diese über ihre Erfahrungen mit Personal Branding, Corporate Influencern und CEO-Kommunikation berichten.

US-Wahlkampf XIV: Read my lips & Googles Videosuche

1 Minuten Lesedauer

Was haben Barack Obama, Sarah Palin oder John McCain eigentlich zum Thema Finanzkrise zu sagen? Bisher musste man sich dazu bei einer Recherche auf die Online-Texte verlassen, doch seit kurzem bietet Google für sein Videoportal YouTube einen besonderen Service für die US-Wähler an: Elections Video Search. Mit einer Spracherkennungssoftware werden hunderte Videos durchsucht, die auf YouTube’s Politicians channels vorliegen. Dazu hat Google automatisch alle Politik-Videos der US-Präsidentschaftskandidaten von gesprochener Sprache in Texte überführt und indexiert.

Abb45_2
Anschließend kann man direkt die gesprochenen Worte im jeweils angezeigten Video ansteuern. Auf diese Weise sparen Nutzer viel Zeit und müssen sich nicht das ganze Video ansehen, wenn sie sich nur für ein spezifisches politisches Thema interessieren. Dieser neue Videosuchservice kann auch als Gadget zu iGoogle hinzugefügt werden.

Selbst wenn die Videosuche heute noch nicht wirklich perfekt ist und eher wie ein Gimmick für die US-Wahl wirkt, zeigt das neue Google Angebot dennoch deutlich, mit welcher Entwicklung in Zukunft zu rechnen sein dürfte. Niemand kann sich noch darauf verlassen, dass seine Worte im Web verloren gehen. Noch steht die Technologie ganz am Anfang. Aber in einigen Jahren sollte jeder damit rechnen, dass die Videosuche verbessert und auf andere Themenfelder ausgeweitet wird. Während das für Podcaster und Videopodcaster eine tolle Nachricht darstellt, weil dann Multimediales in den Suchmaschinen viel besser erkannt und gefunden wird, muss das nicht jedem gefallen, der auf Video oder Ton aufgezeichnet und dafür in der Öffentlichkeit kritisiert wird. Das wird nicht zuletzt am Beispiel Andrea Ypsilanti deutlich.

>> The Google Blog: "In their own words": political videos meet Google speech-to-text technology

>> ReadWriteWeb: Google Audio Indexing: Keyword Searches for Political Videos

>> PR Blogger: USA Wahlkampf 2.0 – Mein Vortrag
>> PR Blogger: US-Wahlkampf XIII: Jack Nicholson setzt Online-Joker gegen Obama ein
>> PR Blogger: US-Wahlkampf XII: Obama via Twitter erleben
>> PR Blogger: US-Wahlkampf XI: Yes We Can
>> PR Blogger: US-Wahlkampf X: Super-Tuesday & Super Obama Girl

Klaus Eck

Klaus Eck Klaus Eck ist freier Kommunikationsberater und einer der führenden Corporate-Influencer-Experten in Deutschland. Er ist Social-Media-Pionier, Buchautor und Content-Marketing-Profi. Zu seinen Hauptaufgaben gehört die strategische Begleitung von Corporate-Influencer-Programmen. Seit Februar 2020 moderiert er regelmäßig das Corporate Influencer Breakfast und hat mehr als 60 Talks mit Gästen initiiert, in denen diese über ihre Erfahrungen mit Personal Branding, Corporate Influencern und CEO-Kommunikation berichten.

Ein Kommentar zu “US-Wahlkampf XIV: Read my lips & Googles Videosuche”

  1. Wie ich finde eine sehr interessante Entwicklung die man dort bei google sehen kann. So eine Video Spracherkennungs Suche kann sehr hilfreich sein und hätte ich auch schon an einigen Tagen gebrauchen können. Mal schaun wann diese Funktion für alle brauchbar verwendbar sind. Das die Einführung dieser Funktion mit der Finanzkrise und dem US-Wahlkampf realisiert wurde, kann man nicht unbedingt davon ausgehen das Google es sich nur einfach mit dem Thema der Spracherkennung befasst hat sondern auch die möglichkeit solche Wahlämpfe genauer unter die Lupe zu nehmen zur verfügung stellt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.