Klaus Eck Klaus Eck ist freier Kommunikationsberater und einer der führenden Corporate-Influencer-Experten in Deutschland. Er ist Social-Media-Pionier, Buchautor und Content-Marketing-Profi. Zu seinen Hauptaufgaben gehört die strategische Begleitung von Corporate-Influencer-Programmen. Seit Februar 2020 moderiert er regelmäßig das Corporate Influencer Breakfast und hat mehr als 60 Talks mit Gästen initiiert, in denen diese über ihre Erfahrungen mit Personal Branding, Corporate Influencern und CEO-Kommunikation berichten.

Den Twitter Feed abonnieren

12 Sekunden Lesedauer

Sie lesen regelmäßig den PR Blogger, sind neugierig und nutzen ohnehin Twitter? Dann können Sie mehr über aktuelle Trends, Diskussionen, Links und Blog-Artikel auch als sogenannter "Follower" via Twitter bei mir lesen. Abonnieren Sie dazu doch einfach Twitter.com/klauseck oder meinen dortigen RSS-Feed. Ich freue mich dort auf Ihre Anregungen und Kommentare.

Podcast36

Klaus Eck

Klaus Eck Klaus Eck ist freier Kommunikationsberater und einer der führenden Corporate-Influencer-Experten in Deutschland. Er ist Social-Media-Pionier, Buchautor und Content-Marketing-Profi. Zu seinen Hauptaufgaben gehört die strategische Begleitung von Corporate-Influencer-Programmen. Seit Februar 2020 moderiert er regelmäßig das Corporate Influencer Breakfast und hat mehr als 60 Talks mit Gästen initiiert, in denen diese über ihre Erfahrungen mit Personal Branding, Corporate Influencern und CEO-Kommunikation berichten.

4 Replies to “Den Twitter Feed abonnieren”

  1. twitter, twitter, twitter…
    …das thema ist jetzt schon seit fast einem jahr im diskurs diverser „web+pr2.0 blogger“, man könnte fast meinen, es sei jetzt bald mal abgedroschen…
    …aber nix da, kein tag ohne twitter bericht in meinen rss-feeds 🙂
    sieht so die diversität der blogosphere aus?
    oder hat twitter einfach eine gute pr-abteilung, die mit bloggern besser umgehen kann als die „klassischen“ pr-leute?
    beste grüße, rob

  2. @rob: Ich habe tatsächlich lange gebraucht, um die Vorteile und Möglichkeiten von Twitter voll zu erkennen; war/bin also ganz froh, dass das Thema immer wieder auftauchte. Es liegt also mE weniger an der PR als daran, dass viele das Potenzial von Twitter erst jetzt erkennen und nutzen.

  3. Der Diskurs fängt in vielen Web 2.0-Themenfeldern gerade erst an. Erst wenige beschäftigen sich in den Unternehmen wirklich mit Blogs, RSS, Social Bookmarking und Twitter. Aber das ändert sich aufgrund unserer Diskussionen gerade auf rasante Art und Weise.

  4. Die Leute reden soviel darüber, weil Twitter sie einfach begeistert – und weil man das dem Dienst auf Anhieb nicht ansieht.
    Dabei ist Twitter so gut, daß ein Ende noch lange nicht abzusehen ist. Im Gegenteil – es geht gerade erst los… twitter.com/kmto

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.