buble arrow6

E-Mail-Newsletter oder Spam?

Es gibt E-Mail-Adressen, die ich online sehr sparsam verwende. Grundsätzlich melde ich mich damit nie bei Newslettern an, weil ich meine Informationen lieber via RSS beziehe. Dennoch erhalte ich immer wieder von Unternehmen (oder Medienhäusern) ungewollt und ungefragt E-Mails zugeschickt, die ich nie bestellt habe. Da es meine Einwilligung gar nicht gab, sollte es eigentlich nicht meine Aufgabe sein, diesen Newsletter wieder abzubestellen, könnte man zumindest meinen. Deshalb war ich heute etwas verwundert als ich in einer E-Mail folgende Formulierung las:

"Sollten Sie nicht antworten, dürfen wir dies als Bestätigung sehen, dass Sie weiterhin an unserer monatlichen „news@xxx“ interessiert sind"

Das bin ich definitiv nicht. Aber warum soll ich jetzt daraufhin aktiv werden? Ich habe mich weder einmalig noch mit einem Double Opt-In angemeldet. Wenn jedes Unternehmen nach dieser Devise verfährt und ich nicht darauf vorsorgend mit einer Abmeldung reagiere, dürfte meine Mailbox schon bald nicht mehr zu gebrauchen sein. Ich bevorzuge eine strikte Trennung von E-Mails und reiner Informationsaufnahme und würde mich freuen, wenn die E-Mail weiterhin als Dialogmedium zur Verfügung stünde. Alles andere gehört bitte in meinen RSS-Reader, für den ich mir selbst meine Newsquellen auswähle. Noch ein Grund mehr für meine kleine RSS-Umfrage.

Welche Erfahrungen haben Sie mit unverlangten Corporate Newslettern gemacht?

>> PR Blogger: Unproduktive E-Mail-Junkies
>> PR Blogger: Und wieder einmal am Ende: die E-Mail
>> PR Blogger: E-Mails werden unwichtiger
>> PR Blogger: Die Zukunft der E-Mail fraglich

Klaus Eck