buble arrow6

PR Blogger RSS Guide (01): Bloglines

Wenn ich in meinen Vorträgen auf Blogs eingehe und erläutere, wer in der Web 2.0 alles online kommuniziert, stoße ich immer wieder auf Verwirrung. Zu den ersten Fragen zählt immer: "Wer soll denn das alles lesen?" Natürlich niemand, antworte ich darauf in der Regel. Schließlich kommt es auch beim Lesen von Büchern und Zeitschriften auf die richtige Auswahl an. Oder lesen Sie alle 90.000 Bücher, die in etwa jedes Jahr hierzulande erscheinen? Für das Information Management gibt es aber einige leicht zu beherrschende Tricks und Tipps, auf die ich in Zukunft häufiger im PR Blogger hinweisen werde. Aus diesem Grunde stelle ich Ihnen von nun an regelmäßig Tools vor, mit deren Hilfe Sie Ihre Informationsflüsse leichter bewältigen können. Daher werde ich in dieser RSS-Serie – dem PR
Blogger RSS Guide – künftig RSS-Services vorstellen, die Ihnen bei Ihrer täglichen Informationsbewältigung ein wenig helfen sollen.

Was ist RSS?

Bisher kennen und nutzen in der Kommunikationsbranche erst wenige Onliner RSS und verzichten damit auf ein enormes Potential im eigenen Zeitmanagement. Das Kürzel RSS steht sowohl für "Really Simple Syndication" sowie für "Rich Site Summary" und beschreibt einen Service, mit dem Sie automatisch die neusten
Inhalte einer Website abholen können, wenn diese einen sogenannten RSS-Feed anbietet. Dann können Sie diesen News-Feed einfach mit einem Feedreader
abonnieren und werden künftig automatisch informiert, sobald sich auf
der Seite etwas getan hat. Dies ermöglicht es, eine große Zahl von
Online-Informationsquellen problemlos zu verfolgen, ohne diese stets selbst ansteuern und
nach Neuigkeiten absuchen zu müssen.

Nahezu alle
Nachrichtenseiten und Blogs stellen heutzutage einen solchen RSS-Feed
zur Verfügung. Im PR Blogger RSS Guide erhalten Sie künftig einige Informationen über ausgewählte Tools, mit denen Sie Ihre Feeds lesen und systematisieren
können, aber auch über Dienste, die Ihnen bei der Erstellung, Filterung und
Verwaltung eigener Feeds behilflich sind.

1. Der Feedreader Bloglines

Den Anfang macht der Service Bloglines, den es derzeit in der angestammten und in einer Beta Version
gibt. Da die Beta bald die alte Version ersetzen wird, habe ich beide Versionen getestet, die Sie übrigens mit dem gleichen Nutzerkonto nutzen können.

Basis Features

Primär
ist Bloglines ein Feedreeder, mit dem Sie kostenlos beliebig viele
RSS-Quellen abonnieren können. Dies sieht dann beispielsweise so aus:

In der normalen Version:

In der Beta Version:

Interface

In
der Standardversion werden die Feeds jeweils als Liste dargestellt,
während Sie in der Beta eine eigene Seite mit Feedmodulen erstellen können, die bequem per Drag & Drop angeordnet werden kann. Eine
Listenansicht jedes Feeds ist natürlich ebenso verfügbar. Bei der
Anzeige eines Feeds können Sie sich entscheiden, ob Sie die ganzen Texte
(falls vom Feedbetreiber so angeboten) oder nur die Überschriften angezeigt
bekommen. Außerdem haben Sie mehrere Wahlmöglichkeiten, alle Items, nur
die letzten fünf Artikel, alle von heute oder die von letzter Woche
sehen
möchte. Besonders empfehlenswert ist jedoch die Option, alle ungelesenen Feeds anzeigen zu lassen.

Feedverwaltung

Wie links in den Bildern zu erkennen, können die diversen Feeds in verschiedene Ordner
sortiert werden, um sie etwa nach Themengebieten oder Wichtigkeit zu
ordnen. Um einzelne Items (so nennt man einen Artikel, der im Reeder ankommt)
schnell wiederzufinden, können Sie diese "anpinnen". Leider gibt es aber keine
Übersicht über alle festgelegten Beiträge, sondern nur eine pro Feed oder
Ordner. In
der Standardversion können Sie Ihre Feeds durchsuchen. In der Beta
funktioniert dies noch nicht. Auch die Möglichkeit, Feeds mit
bestimmten Filtern zu belegen, fehlt bis dato, dürfte aber nach der Betaphase ebenfalls zur Verfügung stehen.

Feeds abonnieren und teilen

Um
den Feed einer Website zu abonnieren, können Sie entweder die Webadresse des
Feeds manuell eingeben oder ein sogenanntes Bookmarklet benutzen. Das
ist ein kleiner Button

den
man einfach in seine Lesezeichenleiste (je nach Browser ggf. andere
Bezeichnung) kopiert. Falls Sie dann eine Seite via Firefox oder Internet Explorer abonnieren wollen, klicken Sie dazu
einfach darauf. Dadurch erkennt Bloglines, welche Feeds auf der jeweiligen Webseite verfügbar sind und bietet Ihnen eine entsprechende Auswahl an.

Außerdem zeigt Ihnen Bloglines einige Möglichkeiten auf für den Austausch von Feeds oder
Beiträgen mit anderen. Zunächst können Sie auf Wunsch
die Liste Ihrer abonnierten Newsfeeds veröffentlichen, um sie jedermann
zugänglich zu machen. Außerdem erhalten Sie bei Bloglines auf Wunsch zu jedem Abonnement sogenannte "related Feeds", die ein ähnliches Themenspektrum behandeln. So ist
es einfach, auf neue interessante Quellen zu stoßen. Einen
interessanten Artikel können Sie zudem problemlos via E-Mail direkt aus
der Itemliste an Freunde und Bekannte weitersenden.

Weitere Features

Neben
dem Feedreader bietet Bloglines noch einige weitere
Nutzungsmöglichkeiten. Da wäre zum einen die Suchfunktion, die es einem
ermöglicht, alle erfassten RSS-Feeds zu durchsuchen. Dies
funktioniert im Prinzip wie eine Google-Suche mit entsprechenden
Filtern. Zusätzlich kann man wählen, ob man nur Items von Newsseiten,
keine Newsseiten oder alle Items durchsuchen möchte. So lassen sich
beispielsweise gezielt alternative Quellen zu einer Thematik finden.
Ebenso ist es möglich, nach ausgewiesenen Zitaten oder ganzen Feeds zu
suchen, die die ausgewählten Schlagwörter beinhalten. Die Ergebnisse
können Sie sich dann nach Datum, Relevanz oder
Popularität sortiert anzeigen lassen. Außerdem können Sie eine Suche,
ähnlich etwa wie Google Alerts, als RSS-Feed abonnieren, um so neue
Einträge zum Thema direkt in ihrem Feedreader angezeigt zu bekommen.

Zudem ist es über Bloglines möglich, ein eigenes Blog zu betreiben. Dieses kann zwar von der
Funktionalität nicht mit den Angeboten der gängigen Bloghoster
mithalten, zur privaten Nutzung als Notizblog taugt es aber alle mal. Außerdem gefällt mir, dass man Items mit einem Klick dem eigenen Blog hinzufügen
kann.

Fazit: Bloglines bietet zahlreiche Optionen, mit denen Sie im Alltag Ihre Informationen sehr gut verwalten können, ohne dass Sie sich zu viel auf technische Fragen einlassen müssen.

Klaus Eck