buble arrow2

30 Millionen Facebook-Nutzer

Das Social Network Facebook wird immer beliebter. Seine Nutzerzahlen explodieren weltweit regelrecht. Durch seine Öffnung für externe Entwickler avanciert das Vorbild des deutschen Studentenportals StudiVZ zum Rivalen für die großen Online-Portale MySpace und Yahoo. Seit dem September 2006 hat sich das Orginal Facebook insgesamt geöffnet, so dass jedermann Mitglied werden kann. Dadurch ist es mittlerweile eines der spannendsten Internet-Geschäftsmodelle der neueren Zeit.

In dieser Woche ist die Zahl der Aktiven auf über 30 Millionen gestiegen. Jeden Tag sollen sich rund 150.000 neue Nutzer anmelden. Laut FTD erwartet das Unternehmen aufgrund des bisherigen Wachstums bis zum Jahresende sogar 100 Millionen Facebook-Mitglieder. Kein Wunder also, dass das Selbstbewusstsein der Gründer enorm ist. Die Eigentümer taxieren den Wert ihrer Firma auf mindestens 8 Milliarden Dollar und wollen sich bei einem Verkauf nicht mit weniger begnügen.

Bei Facebook kann jeder Anwender kostenlos eine eigene Webseite einrichten und diese personalisieren. Dazu gibt es inzwischen über 1.000 Anwendungen, mit denen sich die Facebook-Präsenz individuell ausbauen lässt. Zudem lassen sich über die Plattform Freunde und Bekannte einladen und miteinander vernetzen. Jeder Facebook-Anwender entscheidet dabei selbst, wie viel die Besucher seines Profils von ihm sehen können. Auf diese Weise lernt man seine Kontakte besser kennen, erfährt mitunter sehr viel Persönliches, etwa, welche Bücher und welche Filme jemand bevorzugt.

Aber auch für die Selbstvermarktung und das Social Networking im professionellen Umfeld bietet Facebook eine ganze Menge. Auf der Plattform kann man seine zahlreichen Web 2.0 Anwendungen zum Teil einbinden. Dadurch wird Facebook sehr schnell zum Personal Portal, auf dem sich Flickr-Bilder, Lieblingslieder, Twitter- und RSS-Feeds des eigenen Blogs und Social Bookmarks etc. ablegen lassen.

Erfolgreich ist das Facebook-Networking natürlich nur, wenn man sein Profil aktiv pflegt, regelmäßig neue Inhalte hinzufügt und dadurch seinem Netzwerk Gründe liefert,  vorbeizuschauen. Das ist hierbei durchaus mit Xing vergleichbar. Allerdings wächst die deutsche Community erst langsam. Bisher sind vor allem Influencer – Multiplikatoren aus dem Bloggerumfeld – dort zu finden. Aber die Zahl der Neugierigen wächst stetig, insofern könnte ich mir durchaus vorstellen, dass sich Facebook auf lange Sicht auch in Deutschland durchsetzen könnte.

Wer sich für das Social Networking interessiert, sollte einen kleinen Test wagen und mit einem eigenen Facebook-Account experimentieren. Sie werden überrascht sein, welche Möglichkeiten dieses Tool in der Online-Kommunikation bietet.

>> FTD: Facebook taxiert sich auf 8 Milliarden Dollar
>> FTD: » Facebook greift an «
>> Social Media Today: Why Facebook Is On the Rise:  It Actually Works
>> Mashable: comScore Reports 89% Increase for Facebook Users

Klaus Eck