buble arrow30

Warum Blogger gerne im Rampenlicht stehen

Im TV boomen noch immer Sendungen wie
„Deutschland sucht den Superstar“, „Popstars“ „Germany´s Next Topmodel“ und „Big Brother“. Diese bieten jedermann die Gelegenheit, sich in den Mittelpunkt des öffentlichen Interesses zu stellen und sich (vielleicht) zu blamieren. Hauptsache Superstar für einen Moment. Laut einiger Studien wollen rund 30 Prozent aller Deutschen gerne berühmt sein. Und sogar 40 Prozent sind sich sicher, dass ihre „15 Minuten“ (Andy Wahrhol) irgendwann kommen werden. Angesichts von prominenten Vorbildern wie Verona Pooth (Feldbusch), Jenny Elvers oder Paris Hilton eigentlich kein Wunder. Der Star-Status scheint für jeden erreichbar zu sein.

Focus-Redakteur W. Siefer hält das Streben von Menschen nach Aufmerksamkeit für sonderbar, weil es sich hierbei nicht um Freunde, sondern völlige Fremde handelt. Eine Erklärung für das Streben nach Ruhm liefert der Harvard-Psychologe Orville Gilbert Brim, der die Ansicht vertritt, dass der Starkult auf eine Erfahrung von Ablehnung und Missachtung beruht. Demnach könnte die Bewunderung und Aufmerksamkeit, die wir uns wünschen, ein wichtiger Ausgleich für die fehlende Bestätigung in unserem Alltag sein.

In gewisser Weise trifft das Bedürfnis, im Mittelpunkt des Interesses zu stehen, sicherlich auch auf uns Blogger zu, die sich mit dieser Darstellungsform ständig in die Öffentlichkeit begeben und nach Aufmerksamkeit gieren. Wir schreiben schließlich nicht für ein digitales Weltarchiv, sondern für unsere Leser und wollen deren Feedback. Allein dadurch erhalten wir die Bestätigung für unser Bloggerdasein und können unsere kleinen Kommunikationserfolge direkt messen. Viele ergötzen sich an den Klickzahlen des eigenen Blogs und beobachten, wie ein Blogartikel sich in der Blogosphäre immer wieder reproduziert und dadurch die Aufmerksamkeit auf den Urheber lenkt. Vielleicht erklärt das auch ein klein wenig, warum Blogger immer am liebsten über Blogger schreiben.

Welche Erfahrungen haben eigentlich Sie mit dem (digitalen) Rampenlicht gemacht? Was hat sich für Sie durch das Bloggen verändert?

>>  Siefers Hirnwelten: Der Zauber des Rampenlichts – Siefers Hirnwelten – FOCUS Online

Klaus Eck