buble arrow4

Zwischengetwitter

Das Wachstum des Kommunikationsinstruments Twitter ist immer noch enorm, auch wenn die Performance weiterhin des Öfteren zu wünschen übrig lässt. Dennoch gewöhne ich mich ans Twittern und bin manchmal erstaunt, wie sehr die Twittermeldungen hierzulande wahrgenommen werden. Heute wussten gleich zwei meiner Twitter-Leser, dass ich in den vergangenen Tagen ein Softwareproblem mit meiner Notebook-Maus hatte und sprachen mich im Telefonat darauf an:

Sie: "Ich hatte in Ihrem Twitterbeitrag gelesen, dass sie gerade wieder erreichbar sind und wollte vorher nicht stören."
Ich: "Sie lesen meine Twittermeldungen."
Sie: "Ja, dadurch konnte ich am besten herausfinden, wann ich Sie telefonisch erwischen kann."
Ich: "Ah, mein virtueller Twittermelder funktioniert…"

Wer hätte gedacht, dass tatsächlich das kleine Badge auf dem PR Blogger wahrgenommen wird. Unten links können Sie zumindest eine Ahnung davon erhalten, womit ich mich jeden Tag (unter anderem) beschäftige. Worüber schreibe ich auf Twitter? Über meine Reisen, Veranstaltungen, Treffen, spannende Leseempfehlungen im Informationsdschungel sowie über meine Gesprächs- und Veranstaltungseindrücke und über so manch Banales. Keine Angst, es ist keine totale Dokumentation meines Lebensalltags, sondern vermittelt allenfalls kleine Eindrücke, die für den einen oder anderen sogar hilfreich sein mögen.

Jedenfalls lese ich gerne die Twittereinträge von Freunden und Bekannten und halte mich darüber sehr gut auf dem laufenden über innovative technologische Entwicklungen. Ich achte dabei sehr auf deren Social Bookmarks und bin immer wieder überrascht über die tollen Lesetipps.

>> PR Blogger: Twitter – das nächste große Ding?
>> PR Blogger: 10 Twitter-Thesen für die Online-Kommunikation

Klaus Eck