buble arrow1

Kölner Social Web Breakfast am 15. Mai: Blog-Sponsoring

Am 15. Mai 2007 findet erstmals ein Social Web Breakfast in Köln (08:30 – 10:00 Uhr) statt, zu dem wir Sie hiermit herzlichst einladen. Diesmal wird Wolfgang Müller, IT-Journalist und Regional Executive Editor Germany des Blognetzwerkes Creative Weblogging, einen Impulsvortrag über das Thema "Sponsored Blog – eine Alternative
zum Corporate Blog" halten. Falls Sie sich dafür interessieren, können Sie sich via Xing in unserer Teilnehmerliste eintragen und ihre Anmeldung online durchführen. Auf Xing erhalten Sie weitere Informationen zu den Teilnahmebedingungen.

Die Einrichtung und vor allem die dauerhafte Pflege eines Corporate
Blogs erfordern einen erheblichen Zeitaufwand. Selbst große Unternehmen
stoßen hier schnell an Kapazitätsgrenzen. Die Folge: Inaktuelle und
wenig spannende Inhalte, unzureichende Kommunikation mit den Lesern,
schlechte Verlinkung, mitunter sogar das Scheitern nach wenigen Monaten
mit entsprechendem Imageverlust.

Während bei gedruckten Kundenmagazinen das Outsourcing an externe
Dienstleister heute eine Selbstverständlichkeit ist, gibt es bei den
Corporate Blogs erhebliche Vorbehalte gegen eine Auslagerung. Eine
Alternative stellt das Blog-Sponsoring dar. Es bietet nach Ansicht unseres
Referenten Wolfgang Müller gegenüber dem eigenen Corporate Blog eine
Reihe von Vorteilen:
 

• Geringerer Zeitaufwand (da der Hauptinhalt durch einen externen
Fach-Blogger geschrieben wird und das Unternehmen nur mit Gastbeiträgen
auftritt)
• Kein Aufwand mit dem Betrieb der Infrastruktur und ständige Weiterentwicklung der Features

• Einbindung in ein existierendes Blognetzwerk, dadurch aus dem
Stand heraus ein höheres Google-Ranking und Vernetzung in der
Blogosphäre

• Im Krisenfall schnellere Möglichkeit der Distanzierung als bei
einem eigenen Corporate Blog (dort erwarten die Kunden eine sofortige
und authentische Reaktion, während man bei einem „Sponsored Blog“
formal nicht der Betreiber ist)

Allerdings gibt es auch Nachteile gegenüber einem eigenen Corporate Blog:

• höhere Kosten

• Technik wird aus der Hand gegeben

• evtl. nicht so authentisch, wenn die Kommunikation mit den Lesern sehr persönlich sein soll

• keine enge Ausrichtung auf das eigene Marketing, sondern
Einbindung in ein breiteres Branchenumfeld (wie bei einem guten
Kundenmagazin)

• kein eigenes Corporate Design

Welche Variante für ein Unternehmen sinnvoll ist, hängt von den
eigenen Kommunikationszielen und den vorhandenen Möglichkeiten ab. Darüber werden wir am kommenden Dienstag ausführlich diskutieren. Es empfiehlt sich bei unseren Businessfrühstücken auch über 10 Uhr hinaus etwas Zeit einzukalkulieren. Denn Sie erhalten hierbei die Möglichkeit, neue hochwertige Kontakte zu machen und Ihr Social Network auszubauen.

Das
Social Web Breakfast wird veranstaltet von der Kongress Media GmbH im
Rahmen der Veranstaltungsinitiative „Social Web WORLD“. Ich moderiere die Social Web Breakfasts in fünf Städten Deutschlands.

>> PR Blogger: Social Web Breakfast in München: Markenführung 2.0 (April 2007)
>> Social Web Breakfast in Berlin: "Journalismus & Blogger" (März 2007)
>> Social Web Breakfast in Frankfurt: Sollen sich Unternehmen Blogger kaufen (März 2007)

Klaus Eck