buble arrow0

Social Web Breakfast in München: Markenführung 2.0

Wer sich für die veränderten Bedingungen der Markenführung in der Blog- und Community-Welt interessiert, kann am kommenden Dienstag –  17. April 2007 von 08:30 Uhr bis 10:00 Uhr – im Münchner Hotel Anna an unserem Networking-Treffen teilnehmen. Sie können sich direkt online zu unserem Social Web Breakfast anmelden und sollten sich möglichst auch noch via Xing als Teilnehmer eintragen. Dort erfahren Sie auch alles über die Konditionen.

Diesmal freuen wir uns auf den Vortrag von Christian Saller, Geschäftsführer und CFO bei GIGA, der in einem kurzen Impulsvortrag auf das Thema "Markenführung 2.0?" näher eingehen wird.

Inwieweit können und sollen sich Unternehmen auf das sogenannte Web 2.0 – oder Mitmach-Web – wirklich einlassen? Oder haben diese heute gar nicht mehr die Wahl? Denn viele Unternehmen besitzen heute bereits aktive, vernetzte Communities, die sie kritisch beobachten. Dies führt zu völlig neuen Problemen in der Kommunikation und Markenführung: War es früher noch möglich, durch selektive Kommunikation zumindest in gewissem Umfang zu steuern, wie das Unternehmen gesehen wird, so hat in dieser Situation wirklich alles, was das Unternehmen tut, sofort Einfluss auf die Wahrnehmung der Marke. Jede Veränderung am Produkt, am Preis, am Business Modell wird sofort bemerkt und intensiv diskutiert. Eine Zensur kritischer Stimmen funktioniert nicht, und auch der Versuch, die Diskussion der Community zu manipulieren, wird von dieser schnell bemerkt und strikt abgelehnt. Unternehmen müssen deswegen eine wirklich offene, ehrliche Kommunikation mit der Community führen, um zu überzeugen, statt zu beeinflussen. Aktuelle Beispiele wie die kritisierte Calvin-Klein-Blog-Kampagne zeigen deutlich, wie eine Community auf getarnte Werbung reagiert und das es in der Markenführung heute auf andere Dinge ankommt.

Saller vertritt in seinem Vortrag folgende Thesen:

1. Aktive, vernetzte Communities verändern radikal die Methoden der Markenführung.

2. Wirklich alle Entscheidungen sind in der kritischen Community der Diskussion ausgesetzt.

3. Eine Zensur oder Manipulation von Community Diskussionen funktioniert nicht.

4. Unternehmen müssen sich stattdessen einer offenen, kritischen Diskussion stellen.

5. Die Frage „Wie erkläre ich eine Entscheidung“ ersetzt zunehmend die Frage „Wie verkaufe ich eine Entscheidung“.

Unser Social Web Breakfast – so heißt das Nextperts Breakfast inzwischen – wird veranstaltet von der Kongress Media GmbH im Rahmen der Veranstaltungsinitiative „Social Web WORLD". Sie findet in enger Kooperation mit Klaus Eck und der Nextperts-Initiative statt und fördert so ein Experten-Netzwerk zum Thema Internet, dass branchenübergreifend einen qualitativ hochwertigen Erfahrungsaustausch ermöglicht.

Auf dem nächsten Münchner Social Web Breakfast (06. Juni 2007) wird Dr. Nikolaus Krasser, Vorstand der Pentos AG, über seine Erfahrungen mit Intranet-Blogs berichten.

>> Social Web Breakfast in Berlin: "Journalismus & Blogger" (März 2007)
>> Social Web Breakfast in Frankfurt: Sollen sich Unternehmen Blogger kaufen (März 2007)
>> Nextperts Breakfast Frankfurt: Die Grenzen der Authentizität im Web 2.0? (Februar 2007)
>> PR Blogger: 1. Social Web Breakfast in Hamburg (März 2007)
>> PR Blogger: Nextperts 9.0: Qualitätsjournalismus & Blogs (Februar 2007)

Klaus Eck