Klaus Eck Klaus Eck ist freier Kommunikationsberater und einer der führenden Corporate-Influencer-Experten in Deutschland. Er ist Social-Media-Pionier, Buchautor und Content-Marketing-Profi. Zu seinen Hauptaufgaben gehört die strategische Begleitung von Corporate-Influencer-Programmen. Seit Februar 2020 moderiert er regelmäßig das Corporate Influencer Breakfast und hat mehr als 60 Talks mit Gästen initiiert, in denen diese über ihre Erfahrungen mit Personal Branding, Corporate Influencern und CEO-Kommunikation berichten.

Mercedes-Benz setzt auf Second Life-PR

1 Minuten Lesedauer

Mercedes-Benz startet heute Abend seine virtuelle Präzenz in der Online-Welt Second Life und nimmt damit ebenfalls am "Digitalen Maskenball" teil, so lautet der aktuelle Titel des Nachrichtenmagazins  "Spiegel" passend zum Karneval. Ab 22 Uhr feiert Mercedes-Benz heute seinen Start ins virtuelle Leben mit einem digitalen Life-Konzert.

Auf dem neuen Mercedes-Benz Island (SL-Link) will der Stuttgarter Automobilhersteller seine Marke mit einem abwechslungsreichen Unterhaltungs- und Informations-Angebot präsentieren. Im
Second-Life-Showroom können SL-Besucher sich über die Fahrzeuge von
Mercedes-Benz informieren, an Veranstaltungen teilnehmen und eine Teststrecke ausprobieren. Darüber hinaus soll es ein umfangreiches Entertainment-Angebot von Mercedes-Benz geben, darunter Produktfilme oder Musik-Downloads.

Mercedesbenz_in_sl_11

„Die digitale Kommunikation hat sich als fester Bestandteil des
Marketings von Mercedes-Benz etabliert. Mit Second Life nutzen wir eine
neue Kommunikationsplattform“, sagt Mercedes-Manager Olaf Göttgens gegenüber der FAZ. So können sich Journalisten und Blogger bereits im Eingangsbereich des virtuellen Gebäudes
an einem Infostand über das Mercedes-Projekt informieren. Auch die PR-Arbeit wandelt sich hierbei komplett. So wird zum Start der virtuellen Mercedes-Benz Welt werktäglich von 14 bis 15 Uhr (MEZ) ein spezieller Presse-Avatar im Second Life Rede und Antwort stehen.

Ganz nebenbei etabliert Mercedes-Benz auch noch ein Customer Services Blog, in dem Onliner über den Einstieg ins Second Life informiert werden. Das Corporate Blog weist
den Weg zur Mercedes-Benz Insel und stellt zudem Hintergrundinformationen sowie Video- und
Bildmaterial zum Download zur Verfügung. Zwar wird die Website vom Unternehmen nicht als Corporate Blog gehandelt, doch die ganze Anmutung der Website deutet auf deren Blogcharakter hin und zeigt, wie sich die Blogtechnologie auch für kleine Websites eignen kann, die als kleine "Kommunikationszentralen" dienen sollen. Auf der Website wird bewusst auf die persönliche Ansprache der Leser verzichtet, zudem fehlen klare Ansprechpartner, Autoren und Kommentarmöglichkeiten im Mercedes-Blog. Dennoch zeigt das Beispiel Mercedes-Benz, wie vielfältig sich die Blogtechnologie inzwischen einsetzen lässt.

>> CIO Weblog: Mercedes-Benz beschenkt Second Life-Avatare mit virtuellen Klamotten
>> Wissensforum: Bernd Pitz: Second Life: Mercedes-Benz eröffnet heute
>> Das Texterblog: Best of Corporate Podcasting für CPler
>> FAZ: Ein Wachstum nicht von dieser Welt
>> Markus Breuer: Second Life auf der Titelseite des SPIEGEL
>> Markus Breuer: 10 Tipps für Markenunternehmen auf dem Weg ins Web 3.d
>> Mercedes Benz Corporate Blog: Mercedes-Benz eröffnet virtuelle Präsenz in Second Life am 20. Februar

Klaus Eck

Klaus Eck Klaus Eck ist freier Kommunikationsberater und einer der führenden Corporate-Influencer-Experten in Deutschland. Er ist Social-Media-Pionier, Buchautor und Content-Marketing-Profi. Zu seinen Hauptaufgaben gehört die strategische Begleitung von Corporate-Influencer-Programmen. Seit Februar 2020 moderiert er regelmäßig das Corporate Influencer Breakfast und hat mehr als 60 Talks mit Gästen initiiert, in denen diese über ihre Erfahrungen mit Personal Branding, Corporate Influencern und CEO-Kommunikation berichten.

4 Replies to “Mercedes-Benz setzt auf Second Life-PR”

  1. Man kann davon halten was man will, aber daran vorbei kommen wird man wohl nicht mehr. Leider kommt man im Moment (20.2. 19:00 Uhr) gar nicht auf die „Insel“ … Ob es da wohl den virtuellen Aufbau gibt?

  2. Second Life hat für mich schon etwas Reizvolles – vor allem so lange jedes neue Unternehmen, das dort den Einstieg wagt, dafür in den Medien unterkommt. Fehlen noch virtuelle Routenplaner, Kondomhersteller oder der Eintritt der Mafia in Second Life.
    Second Life hat aber auch etwas Tragisches: Erst dadurch springen die gehobenen Wirtschaftsmedien (ZEIT, Spiegel, FAZ) auf den Web 2.0-Zug auf. Vielleicht gerade noch rechtzeitig, bevor die Blase 2.0 mit all ihren Geschäftskonzeptlosen Communities und Dienstleistungen platzen wird? Man wird sehen.

  3. Second Life: 1024 qm fr 14,90 Euro pro Monat

    Kleine Einfhrung
    Second Life, das virtuelle Paralleluniversum fr alle die den Drang nach einer zweiten Identitt besitzen, hyped gerade durch die Medien. Die Bildzeitung ist mit dem Avastar vertreten, Mercedes Benz ist ansssig, e…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.