buble arrow8

Authentischer Gründer

Claudia
In der heutigen Printausgabe des Fachmagazins "werben & verkaufen" lautet die Überschrift auf Seite 114 "Authentischer Gründer". Vorgestellt wird in einem Porträt "Der Kopf hinter der Idee", in diesem Falle der Ex-OpenBC und Networker Sarik Weber, den ich als sympathischen Menschen sehr schätze. Der Leser erfährt einiges Interessante über die Business-Idee und Marketingstrategie von Cellity, die dabei unter anderem auf das Sponsoring der Eisschnellläuferin und Olympia-Siegerin Claudia Pechstein setzt.

Dennoch frage ich mich, was ein authentischer Gründer eigentlich ist? Wenn man den Begriff Authentizität auf Personen anwendet, ist damit in der Regel gemeint, dass diese sich besonders echt und glaubwürdig verhalten und letztlich unabhängig von externen Einflüssen agieren. Sie entscheiden selbst, was sie tun wollen und werden als unverstellte und ungekünstelte Persönlichkeiten wahrgenommen.

Darunter würde ich eigentlich immer jemanden verstehen, der mit seinem ganzen Herzblut unternehmerisch tätig ist und dieses deutlich zeigt. Aber ist eine solche Spezies in Deutschland derart selten, dass es in einer Überschrift besonders betont werden muss? Und worin liegt eigentlich die Authentizität deutscher Gründer? Kennen Sie vielleicht sogar weitere Beispiele für "authentische Unternehmer" in Deutschland? Und was müssen Manager tun, damit sie als authentisch wahrgenommen werden?

PS: Ab sofort bieten Melanie Ruprecht und Klaus Eck Seminare und Coaching für mehr Authentizität im Business an. Sie können sich jederzeit an uns wenden. Wir helfen Ihnen gerne herauszufinden, wie authentisch Sie wirklich sind und welche Potenziale in Ihnen schlummern. Nutzen Sie die Gelegenheit Ihren Authentizitätsquotienten zu verbessern.

>> cellity Corporate Blog

Klaus Eck