buble arrow0

E-Mailverschlüsselung auf dem Vormarsch

Das Thema Datenschutz von E-Mails, scheint in den Zeiten von Web2.0 immer mehr an Bedeutung zu gewinnen.
Die Hamburger Softwarefirma Freiheit.com Technologies hat jetzt ihren
kostenlosen E-Mail-Verschlüsselungs-Service freenigma für die Benutzung von deutschen Webmailer -Services wie WEB.DE und GMX erweitert. Freenigma ist eine Reaktion auf das Nutzerverhalten
2.0, bei dem immer mehr Anwender Daten bei verschiedenen Providern
hinterlassen, ohne sich
Gedanken um den Verblei ihrer persönlichen Daten zu machen.

Bislang wird der Service von mehr als 45.000 Nutzern weltweit genutzt, die über ein E-Mailkonto bei Google Mail, Yahoo! Mail, oder Hotmail/ MSN verfügen. Für Ende des Jahres plant freenigma ein Microsoft Outlook-Plugin sowie eine Professional Edition für Firmenkunden.

Als echte Web 2.0-Anwendung
ist Freenigma mit Hilfe von AJAX realisiert, somit erkennt die Software über den Firefox-Browser automatisch, wann der Nutzer eine Mail schreibt und verschlüsselt diese Aktion.

Der Open-Source Gedanke kommt bei den Hamburger Softwarentwicklern nicht zu kurz. So veröffentlicht das Unternehmen gleichzeitig ein Freenigma Open API-Lösung, mit der Programmierer die webbasierte
Verschlüsselung in ihren eigenen Anwendungen zum Einsatz bringen
können.

Nicht nur für die Datenschutzbeauftragten eines Unternehmens sollte die zunehmende Sensibilität in Sachen digitalem Datenschutz eine Rolle spielen. So zeichnet sich hier doch eindeutig der Trend ab, dass die Internetnutzer zunehmen kritischer werden, wenn es um das Veröffentlichen ihrer persönlichen Daten geht.

Verena Schmunk