buble arrow1

Blog-Promotion für den Kinofilm "Snakes on a Plane“

Snake1
New Line Cinema setzte bei der Vermarktung ihres Kinofilms "Snake on a Plane" sehr stark auf die Macht der Blogger und die digitale Mundpropaganda. Wer heute bei Google nach Snakes on a Plane" sucht, erhält mehr als 48 Millionen Suchmaschinenergebnisse. Viel Google-Juice durch Word of Mouth Marketing für einen Film der B-Kategorie. Das Filmstudio bedankte sich deshalb auch artig bei den zahlreichen Bloggern, die sich als Fans geoutet haben, noch bevor der Film überhaupt die Kinos erreicht hatte. Deshalb hat New Line Cinema sie zu Promotion Events gelotst und einige ausgewählte Blogger am vergangenen Wochenende sogar zur Hollywood Premiere eingeladen und dort mit dem Smartphone Treo zum Livebloggen ausgestattet.

Treosnakesonaplane_1
Viele Kritiker fanden das B-Movie mit Samuel L. Jackson in der Hauptrolle sehr schlecht und hielten sich mit ihrer Häme nach dem Flop des Schlangenfilms nicht zurück. Ganz anderer Meinung scheinen viele Kinogänger gewesen zu sein, die den Kult-Charakter des Films betonen. Jedenfalls sorgte der Kinofilm bereits lange vor seinem Start für viel Aufregung und entfachte einen regelrechten Internet-Hype. Am ersten Wochenende hat der Film "Snake on Plane" 15,2 Millionen US-Dollar eingespielt. Damit lag der Trashfilm zwar unter den Erwartungen, ist jedoch dennoch auf die Top 1 der gestarteten US-Filme (Box Office) gekommen. Seine Budget-Kosten von 35 Millionen US-Dollar dürfte er somit schnell einspielen. Laut Marketing Watch muss er allerdings auch noch die 15 Millionen Marketingkosten wieder einspielen. Somit hätte er zumindest schon ein Drittel seiner Kosten refinanziert.

Von der Blog-Promotion-Strategie New Line Cinema’s können Filmvermarkter (und andere Unternehmen) ihre (positiven) Lehren ableiten und diese vielleicht auch für (andere/bessere) Filme nutzen. Inzwischen haben die Kinofans (Kunden) weltweit die Möglichkeit, ihre digitale Mundpropanda mit einfachsten Mitteln zu verbreiten. Daran kommen weder Filmemacher, noch Musikproduzenten ganz vorbei. Sie sollten deshalb die Gelegenheit nutzen, sich über Blogs informieren und vielleicht sogar ein Blog-Monitoring aufsetzen, damit sie  wissen,  auf welche Art und Weise sich Blogger mit ihrer Marke beschäftigen. Je mehr die Filmstudios – und Vermarkter die Zuschauer einbeziehen, desto leichter dürfte es sein, sie als Fans für gute Filmkonzepte zu begeistern und zu (bloggenden) Aktivposten zu machen.

 

>> Church of the Customer Blog: Snakes on a Plane: 5 lessons for marketers
>> Reuters: "Snakes on a Plane" fails to charm
>> Snakesonablog
>> MarketingProfs: Community-Empowerment Hits Hollywood
>> Werbeblogger: Was wir von Schlangen im Flieger lernen können
>> The Viral Garden: zahlreiche Beiträge zu Snakes on a Plan und Word of Mouth Marketing (Technorati)
>> Pajiba: Snakes Motherfucking Bites (Filmbesprechung mit zahlreichen Kommentaren zum Filmhype)

Klaus Eck

technorati tags:, , , , , , , , , , , , ,