Klaus Eck Klaus Eck ist freier Kommunikationsberater und einer der führenden Corporate-Influencer-Experten in Deutschland. Er ist Social-Media-Pionier, Buchautor und Content-Marketing-Profi. Zu seinen Hauptaufgaben gehört die strategische Begleitung von Corporate-Influencer-Programmen. Seit Februar 2020 moderiert er regelmäßig das Corporate Influencer Breakfast und hat mehr als 60 Talks mit Gästen initiiert, in denen diese über ihre Erfahrungen mit Personal Branding, Corporate Influencern und CEO-Kommunikation berichten.

Entscheider lieben Blogs nicht

38 Sekunden Lesedauer

Für ihre Blog-Studie "2006 State of Corporate Blogging" hat Harris Interactive die Entscheider der Fortune-1000-Unternehmen befragt. Dabei waren die Ergebnisse der Umfrage eher ernüchternd. Es zeigte sich, dass viele Entscheider nur langsam erkennen, welche Möglichkeiten Corporate Blogs als Kommunikationsmedium bieten. Nur eine kleine Minderheit der Top-Entscheider setzt deshalb heute schon auf Blog-Kommunikation und Blog-Marketing.

Emarketercorporate1

Bis Corporate Blogs wirklich eine bedeutende Rolle als Marketinig-Tool erhalten, dürfte noch einige Zeit vergehen. Laut der Blog-Studie haben bislang 12 Prozent der leitenden Manager gesagt, dass sie auf Blogs in irgendeiner Form reagiert haben. Nur 20 Prozent der befragten Unternehmen haben überhaupt einen formalen Prozess für ein Blog-Monitoring aufgesetzt und beobachten Blogger, die über ihre Unternehmen oder Produkte schreiben. Das grundsätzliche Poblem ist noch immer, dass viele Manager nicht so richtig verstanden haben, was ein Blog wirklich ist. Nur 30 Prozent gaben an, dass sie sich mit dem Begriff "Internet Blog" wirklich gründlich auskennen.

>> eMarketer: Executives Not Quite Hot to Blog

>> eMarketer.com: Ezra Palmer: The Business of Blogging (kostenpflichtige Analyse)

Klaus Eck Klaus Eck ist freier Kommunikationsberater und einer der führenden Corporate-Influencer-Experten in Deutschland. Er ist Social-Media-Pionier, Buchautor und Content-Marketing-Profi. Zu seinen Hauptaufgaben gehört die strategische Begleitung von Corporate-Influencer-Programmen. Seit Februar 2020 moderiert er regelmäßig das Corporate Influencer Breakfast und hat mehr als 60 Talks mit Gästen initiiert, in denen diese über ihre Erfahrungen mit Personal Branding, Corporate Influencern und CEO-Kommunikation berichten.

9 Replies to “Entscheider lieben Blogs nicht”

  1. hi, hab eine kleine vokabelkorrektur anzumerken: die 30% haben ein sehr gutes wissen im bereich blogs (thorough = genau, gründlich..) und damit kann man sagen, dass fast 1/3 sich gut auskennt 🙂 lg aus wien, dani

  2. Vielen Dank, beim ersten Lesen hatte ich es ebenfalls so verstanden, aber anscheinend dann doch nicht ganz korrekt umgesetzt. Aber im Update ist es jetzt richtig.

  3. Um Blogs wahrnehmen zu können, muss der Entscheider umdenken. Und große Unternehmen verstehen das Rauschen in der Blogosphäre nicht. Problematisch dürften auch die ausufernden emotionalen Diskussionen sein (Stichwort Opel etc), oder die Tendenz unreflektiert zu kritisieren (Klowände).

  4. Entscheider lieben Blogs nicht – Wer sind eigentlich Entscheider?

    An der sinnvollen Nutzung von Blogs wird wohl kein Trend vorbeigehen. Zumindest sehe ich momentan keinen, der das Zeug dazu hat. Und daran wird auch nicht der Fakt etwas Groes ndern, dass Unternehmen heute dem Thema mit Ignoranz oder Gleic…

  5. Interessanter Beitrag! Nur sollten wir die Zahlen mit Vorsicht geniessen: Wie können Entscheider Aussagen zur Blog-Nutzung treffen, wenn sie nicht genau wissen, was ein Blog ist? Will sagen, sie wissen häufig nicht, was für eine Art Website sie da nutzen. Oder sehe ich das falsch?

  6. 2006 State of Corporate Blogging

    Klaus Eck (Pr Blogger) greift eine Studie von Harris Interactive auf. Entscheider der Fortune-1000-Unternehmen offenbarten ihre Kenntnis/Unkenntnis zum Thema Blogging. Offen bleibt natürlich die Definition des Begriffes Entscheider, aber wir gehen mal…

  7. US-Umfrage zum Stand von Corporate Weblogs

    Die PR-Firma Makovsky hat im Februar diesen Jahres unter 150 Leading Executives in Fortune 1000 Companies (in Wirklichkeit sind offensichtlich US-Firmen gemeint) zusammen mit Harris Interactive eine Telefonumfrage zu Busines…

  8. Tja, das ist leider das grundsätzliche Problem bei allen Blog-Befragungen. Oft können die Entscheider oder andere Befragten gar nicht Blogs oder haben ein sehr einseitige Vorstellung davon. Letztlich zeigt sich daran auch, dass das Bloggen noch immer ein sehr junges Phänomen ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.