buble arrow2

Neue Fotografen braucht das Land

Für die visuelle Kommunikation mittels Bildern bricht ein neues Zeitalter an. Die wachsende Informationsflut zwingt Unternehmen zu immer neuen Überlegungen, um ihre Kunden nicht mit zu vielen Impulsen zu überfrachten. Bilder vermitteln Botschaften schnell, sinnlich und einprägsam. Die Vorstellung ist sofort da. Fotografen wollen in diesem Veränderungsprozess Vorreiter sein, sie werden zum Kommunikationsgestalter. Am Beispiel der Foodfotografie lässt sich diese Veränderung am besten zeigen.

Die Foodfotografie hat sich in den letzten vier Jahren definitiv verändert, weg von der Masse und ausschließlichen Funktionalität, hin zur Visualisierung der Sinnlichkeit, hin zum Lifestyle, weg von der puren Anleitung zum Kochen in Bildern. Kochbücher werden immer mehr zu ‚lookbooks‛ – zu dekorativen Werken, die zum Durchblättern und Verschenken animieren, Bilderbücher für die Seele sind, lifestylig, modern, einfach geschrieben und mit vielen Bildern bestückt. Visuelle Kommunikation in Reinstform. Schade, dass das nicht auch in anderen Bereichen so ist.

Klaus-Maria Einwanger, Fotograf und Mitbegründer der foodartfactory