Klaus Eck Klaus Eck ist freier Kommunikationsberater und einer der führenden Corporate-Influencer-Experten in Deutschland. Er ist Social-Media-Pionier, Buchautor und Content-Marketing-Profi. Zu seinen Hauptaufgaben gehört die strategische Begleitung von Corporate-Influencer-Programmen. Seit Februar 2020 moderiert er regelmäßig das Corporate Influencer Breakfast und hat mehr als 60 Talks mit Gästen initiiert, in denen diese über ihre Erfahrungen mit Personal Branding, Corporate Influencern und CEO-Kommunikation berichten.

Die Macht der neuen Meinungsmacher

48 Sekunden Lesedauer

Am 10. März 2006 hat Linda Behringer in der Süddeutschen Zeitung den lesenswerten Artikel "Weblogs sind für viele Unternehmen eine Gefahr – sie bieten aber auch Chancen" veröffentlicht, der dort inzwischen nur noch kostenpflichtig vorliegt, aber auch noch unter Jetzt.de gratis verfügbar ist. Der Text gibt einen guten und schnellen Überblick über den Unternehmenseinsatz von Weblogs. Besonders spannend fand ich folgendes Zitat von Ulrich Nies:

"Blogmonitoring sollte ein wichtiges Thema bei der Medienbeobachtung von Unternehmen sein", sagt Ulrich Nies, Präsident der Deutschen Public Relations Gesellschaft. Um solche Zwischenfälle wie den Protest gegen Ferrero in Grenzen zu halten, sollten sich Unternehmen frühzeitig mit der Blogosphäre, der Gesamtheit aller im Internet öffentlich zugänglichen Blogs, befassen und ständig mitverfolgen, worüber diskutiert wird. "Wird über das eigene Produkt geschrieben, sollte das Unternehmen sofort reagieren". (Die Macht der neuen Meinungsmacher, Jetzt)

In einem Interview habe ich Linda Behringer gesagt, dass ich bei der Zahl der deutschsprachigen Corporate Blogs aufgrund eigener Recherchen zurzeit von rund 1.000 Corporate Blogs ausgehe. Das ist weit mehr, als ich im Sommer 2005 beim Aufbau der Top 100 Business Blog-Liste erwartet hätte. Allein im vergangenen halben Jahr hat sich die Zahl der Corporate Blogs mehr als verdoppelt. Die deutsche Business Blogosphäre wächst somit rasant.

Klaus Eck, PR Blogger Workshop

Klaus Eck Klaus Eck ist freier Kommunikationsberater und einer der führenden Corporate-Influencer-Experten in Deutschland. Er ist Social-Media-Pionier, Buchautor und Content-Marketing-Profi. Zu seinen Hauptaufgaben gehört die strategische Begleitung von Corporate-Influencer-Programmen. Seit Februar 2020 moderiert er regelmäßig das Corporate Influencer Breakfast und hat mehr als 60 Talks mit Gästen initiiert, in denen diese über ihre Erfahrungen mit Personal Branding, Corporate Influencern und CEO-Kommunikation berichten.

4 Replies to “Die Macht der neuen Meinungsmacher”

  1. Weblogs und kein Ende

    Das JobBlog greift das Thema Weblogs für Unternehmen heute wieder auf.
    Die Zahl der Weblogs steigt in letzter Zeit rasant an; ein Ende ist nicht abzusehen. Technorati listet weltweit mehr als 30 Millionen Blogs, und ich frage mich, stehen wir wieder v…

  2. So richtig die Aussage von Nies ist, so ist sie dennoch zu kurz gegriffen. Bereits vor 2 Jahren belegte ich in meinem Buch „Internet-Monitoring“, dass NGOs, Ex-Mitarbeiter u.a. auch ganz „normale Webseiten“, Verbraucherforen etc. als Instrument nutzen, ihren Unmut, ihre Kritik oder ihre Verleumdung zu platzieren. Inzwischen wird so getan, als gäbe es nur nur Blogs. Dies ist natürlich nicht so, obgleich die „Leichtigkeit“ der Publikationsmöglichkeiten für Jedermann mit dem Etablieren der Weblogs stark gestiegen ist. Generell sollte für alle Unternehmen gelten, dies fordert schon die Betriebswirtschaft, dass sie eine kontinuierliche Umfeldbeobachtung durchführen, dies umfasst natürlich auch solche Bereiche, die Abseits des WWW liegens. Vielleicht ist etwas PR in eigener Sache erlaubt. Jetzt zur CeBIT habe ich mit „Die Macht der Blogs“ einen weiteren Titel geschrieben, der ebenso so wie der SZ-Artikel auf die Chancen und Risiken von Corporate Blogs in Unternehmen eingeht. Aber wie gesagt, alles nur auf die Blogosphäre zu fokussieren halte ich für zu kurzsichtig.

  3. Niemand sollte allein auf Blogs achten, völlig richtig. Allerdings geht es in diesem SZ-Artikel nur um Corporate Blogs und nicht so sehr um das Internet in Gänze. Während es zur Beobachtung von Foren bereits viele Tools und Erfahrungen gibt, ist das Thema Blogs für viele Monitoring-Anbieter noch ein völlig neues Feld, in dem Erfahrungen fehlen.

  4. Hallo Klaus,
    weiß ja nicht, ob das Betriebsgeheimnis ist, aber wahrscheinlich fände nicht nur ich es spannend, wie du auf die Schätzung „1000“ kommst.
    D.h.
    a) zählst/recherchierst du systematisch? Oder ist es eher ein ‚es kommt as zusammen‘?
    b) Liste?
    c) Dunkelziffer?
    d) Abgrenzung Business-Blog und Corporate-Blog? (Pro-Blogs / Blognetzwerke sind ja nochmal ne Sache für sich.)
    e) und so 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.