buble arrow10

Alles eine Frage der Glaubwürdigkeit

Gerade einmal ein Viertel der Bundesbürger glauben, dass Unternehmen ihre Mitarbeiter und die Öffentlichkeit wirklich offen informieren. Das ist ein erschütterndes Ergebnis einer Umfrage. Schließlich sollte das oberste Ziel der Unternehmenskommunikation die eigene Glaubwürdigkeit sein. Lügen, Verschleiern, Manipulieren und Schönwetter-Kommunikation gelten als die größten Killer der Glaubwürdigkeit von Unternehmen. Das ist das wenig überraschende Fazit einer Studie des Fachgebiets für Kommunikationswissenschaft und Journalistik der Universität Hohenheim, in der analysiert wurde, was die Kommunikationsverantwortlichen in Unternehmen, PR-Agenturen sowie Non-Profit-Organisationen unter Glaubwürdigkeit verstehen und wie die Praxis aussieht. Die Befragten waren sich relativ einig darüber, dass die Glaubwürdigkeit eine grundlegende Basis des eigenen Handelns darstellt und zentrales Ziel jeglicher Kommunikation eines Unternehmens sein sollte. Entscheidend dafür seien Wahrheit, Transparenz und Übereinstimmung von Reden und Handeln.

Eigentlich müsste sich ein Corporate Blog in idealer Weise für die Unternehmen eignen, die wirklich ihre eigene Glaubwürdigkeit und Integrität unter Beweis stellen und Vertrauen schaffen wollen. Schließlich zeigt die Studie "Glaubwürdigkeit – Schlüssel zum Vertrauen", dass die Öffentlichkeit ein großes Interesse an der Business Transparenz hat. Warum also nicht die Probe aufs Exempel machen und sich unmittelbar den Debatten stellen? Wie gehe ich mit einem Imageverlust um? Was ist meine Position zur Heuschrecken-Debatte? Was halten Kunden von meinen Produkten?

Blogs ermöglichen eine schnelle Reaktion, wenn es um die Klärung umstrittener Sachverhalte geht und verbessern in der Regel den Kontakt zum Kunden. Letztlich dürften die meisten Kunden es sogar goutieren, wenn ein Unternehmen ihr Informationsinteresse Ernst nimmt und im Sinne der "Neuen Ehrlichkeit" Mut zur Transparenz zeigt. Erst dadurch gewinnen Unternehmen wirklich an Vertrauen. So meint Agnes Malinowski, die am Forschungsprojekt beteiligt war, zu Recht: "Glaubwürdig wird Handeln erst, wenn darüber glaubwürdig kommuniziert wurde."

>> PR-Journal – Uni Hohenheim: Glaubwürdigkeit – oberstes Ziel der Unternehmenskommunikation