Heike Bedrich Als Gastautorin im PR-Blogger tätig.

Die Fußballer bloggen in der toten Zeit

25 Sekunden Lesedauer

Na, jetzt bin ich beeindruckt: Diese Fußballer können schreiben! Sie schreiben in WM-Tagebüchern über ihre Gefühle, das Training und über die Vorbereitungen zur WM. Hut ab. Eine Aktion von msn zur WM.
Mit dabei: Kevin Kuranyi, Ronaldinho, Gianluigi Buffon, Michael Owen, Claude Makelele, Xabi Alonso, Edgar Davids.

Als kleinen Apetizer, hier ein Auszug aus dem Weblog von Michael Owen:  „Ich denke, ich könnte einige Zeit der toten Zeit dazu benutzen, unsere Gegner in der Weltmeisterschaft zu studieren, aber ich denke, es ist besser – und wesentlich sicherer! – dies dem Management Team zu überlassen.“ Na, dann, viel Glück!

Heike Bedrich, Talisman

Heike Bedrich Als Gastautorin im PR-Blogger tätig.

4 Replies to “Die Fußballer bloggen in der toten Zeit”

  1. bss.. zu Kevin: War ich auch quasi reingefallen… Klinsi hat allen Nationalspielern Weblogs untersagt… ist schon etwas her. Das Blog ist dead, MSN hat zu früh gesponst. Was mit den anderen ist, weiss ich nicht, denn wer ist schon Kevin wenn man Ronaldinho hört?

  2. Also, wenn ich mich recht erinnere, beschränkt sich das Blog-Verbot auf die WM-Zeit. Von gestern ist zB ein Eintrag, in dem er sich über den Traumstart freut.

  3. Promi-Blogger

    Können Promis eigentlich bloggen? Das Dilemma ist doch, dass man einige ungeliebte Stammleser hätte: die Boulevard-Blätter. Fussballer sind auch Promis und führen daher auch naturgemäß keine Blogs – für gewöhnlich.

  4. Promi-Blogger

    Können Promis eigentlich bloggen? Das Dilemma ist doch, dass man einige ungeliebte Stammleser hätte: die Boulevard-Blätter. Jedes Detail könnte man in den lieben Schmierblättchen nachlesen – inklusive Analyse und freie Interpretation &#82…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.