Klaus Eck Klaus Eck ist freier Kommunikationsberater und einer der führenden Corporate-Influencer-Experten in Deutschland. Er ist Social-Media-Pionier, Buchautor und Content-Marketing-Profi. Zu seinen Hauptaufgaben gehört die strategische Begleitung von Corporate-Influencer-Programmen. Seit Februar 2020 moderiert er regelmäßig das Corporate Influencer Breakfast und hat mehr als 60 Talks mit Gästen initiiert, in denen diese über ihre Erfahrungen mit Personal Branding, Corporate Influencern und CEO-Kommunikation berichten.

PR-Leute schauen auf Blogs

46 Sekunden Lesedauer

Prtrendmonitor032005neuFast 28 Prozent der Pressestellen und jede vierte PR-Agentur halten Weblogs für ein wichtiges Thema, mit dem sie sich in Zukunft stärker auseinandersetzen wollen. So lautet ein Ergebnis des im Juli erhobenen PR-Trendmonitors, den news aktuell gemeinsam mit Mummert Communications durchgeführt hat.

Dass sei auch nur ein Modethema, glaubt andererseits ein Viertel der
2.467 befragten Fach- und Führungskräfte aus PR-Agenturen und
Pressestellen verschiedener Unternehmen. Überraschend fand ich, dass
die meisten Befragten inzwischen mit dem Begriff Weblog etwas anfangen
können.

Andere Studien kamen hierbei zu anderen Ergebnissen: So heißt es in
der Corporate Blogging-Studie der Hamburger BBDO-Tochter
Proximity, dass gerade einmal 27 Prozent der deutschen Onliner  Weblogs
kennen. Somit informieren sich PR-Leute zumindest sehr gut über neue
Trends. Der Haltungsturner weist in seinem Weblog auch noch auf einen
anderen Aspekt des PR-Trendmonitors hin:

"Interessant dagegen, dass die manchmal
leichtfertig aufgestellte Vermutung, kleinere
Agenturen seien
innovativer, so gar nicht stimmt. Denn zumindest bei Blogs gilt: Je
größer eine PR-Agentur, desto höher der Anteil derer, die sich schon
mit Blogs auseinandersetzt haben – bei den ganz großen Agenturen (>
100 MA) ist es nach dieser Befragung sogar jede zweite – und bei den
kleinen (< 10 MA) nur jede zehnte!" (Wolfgang Lünenbürger-Reidenbach, news aktuell – Haltungsturnen)

>> PR-Blogger: Blogger sind Meinungsmacher

Klaus Eck Klaus Eck ist freier Kommunikationsberater und einer der führenden Corporate-Influencer-Experten in Deutschland. Er ist Social-Media-Pionier, Buchautor und Content-Marketing-Profi. Zu seinen Hauptaufgaben gehört die strategische Begleitung von Corporate-Influencer-Programmen. Seit Februar 2020 moderiert er regelmäßig das Corporate Influencer Breakfast und hat mehr als 60 Talks mit Gästen initiiert, in denen diese über ihre Erfahrungen mit Personal Branding, Corporate Influencern und CEO-Kommunikation berichten.

7 Replies to “PR-Leute schauen auf Blogs”

  1. Dass viele PR-Profis sich mit dem Thema Weblogs auseinander setzen, stellt keine Überraschung dar. Wurde doch das Blog-Thema in den vergangenen 6 Monaten immer wieder als ein „mögliches Krisenthema“ wie die Sau durch das Dorf getrieben. Insbesondere der Jamba-Fall (PR-Blogger berichtete) war ein gefundenes Fressen für PR-Agenturen, um Blog und deren „Gefahrenpotential“ deutlich zu machen. Da verwundert es auch nicht, dass die größeren Agenturen sich mit dem Thema beschäftigen, da hier „Lunte“ für ein neues Geschäft gewittert wird. Unbestritten – PR-Blogs, Corporate Blogs, Blobbying (Blog-Lobbyismus) oder Blog-Relations sind interessante und neue Aktivitätsfelder für den PR-Bereich. Sei es auch nur um Blog-Monitoring zu betreiben und mögliche kommunikative Trends und Stimmungen in der Blogosphere für das eigene Unternehmen zu erhaschen. Schaut man einmal über den PR-Tellerrand hinaus, so sind Marketing-Blogs speziell Produkt- und Serviceblogs noch eher die Seltenheit. Geschweige denn, dass sich Marketingverantwortliche bereits mit dem Thema befasst hätten. So zeigte sich mir (ein nicht repräsentatives) Stimmungsbild vor ca. 60 bis 80 Marketingexperten auf dem gestrigen Online-Marketing Gipfel in Wiesbaden – Rückfragen und Kommentare zeigten, wie wenig sich die Marketing-Profis bisher mit Blogs und deren Chancen auseinander gesetzt haben. Neben dem reinen Aufklärungsbedarf steht man hier noch ganz am Anfang und ist eher skeptisch bezüglich des Einsatzes von Weblogs. Man sieht eher die Gefahren als die Chancen. Die führt mich zu einer anderen Frage. Ist dies evtl. ein deutsches Phänomen? Warum kommen wir Deutschen mit den Wahlblogs nicht in Fahrt? Warum sind die Blogzahlen im Vergleich zu Frankreich und den USA deutlich niedriger? Ist Blogging in Deutschland bei den Bloggern verpöhnt oder hat hier noch nicht die kulturelle und kommunikative Durchdringung stattgefunden? Fehlt die Blogbasis dann fehlt auch das Interesse der Unternehmen, Blogs als neues Marketinginstrument für sich zu gewinnen. Jüngere Beispiele wie Frosta, Wice u.a zeigen aber das es auch in D. geht. Es bleibt so hoffen, dass die Blogs sich weiter entwickeln BEVOR die professionelle PR-Maschinerie die Blogosphere übernimmt. 🙂

  2. Der PR-Erfolg ist nicht wichtig!

    Autor: Jörg Hoewner
    PR-Blogger Klaus Eck hat auf den von news aktuell und Mummert Communications erhobenen aktuellen PR-Trendmonitor hingewiesen (PR-Leute schauen auf Blogs). Interessanter als das Blog-Thema fand ich die Umfrageergebnisse zum Thema P…

  3. Was mich bei diesen Umfragen immer wahnsinnig macht: knapp 20% sagen, sie wissen nicht, was ein Blog ist – wurden diese auch aus der Beantwortung der anderen Fragen herausgerechnet?
    Denn, wer nicht weiß, was ein Blog ist, kann m.E. auch nicht beurteilen, welche Relevanz so etwas hat.
    Die 25%, die Blogs für überbewertet halten, möchte ich gerne genauer wissen – beweisen sie doch gerade einen großen Anteil von ‚Cluelessness‘. :)))

  4. Na wie nun was? Blogs als PR-Hype oder Flop?

    Irgendwann blickt wohl keiner mehr durch. Sind die hochbeschworenen Blogs nun wirklich der Schlüssel zum PR-Erfolg oder nicht?
    Das schreibt der PR-Blogger unter dem Thema: PR-Leute schauen auf Blogs: „Fast 28 Prozent der Pressestellen und jede vie…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.