buble arrow0

Medienerziehung für Politiker

Viele Blogger fragen sich, ob Politiker in diesem Wahlkampf überhaupt selber bloggen. Vielen wird die dazu nötige Medienkompetenz abgesprochen. Es stellt sich die Frage, ob man einen Wahlkampf heute noch wie früher führen und in ein Ost-West-Schema pressen kann? Das verneint Thomas Knüwer ganz eindeutig in seinem Weblog Indiskretion Ehrensache. Schließlich lässt sich die Öffentlichkeit bei den Wahlveranstaltungen gar nicht mehr ausschließen. Jeder öffentliche Auftritt findet seinen Weg ins Digitale: ob ins Fernsehen, ins Radio, auf den MP3-Player oder ins Blog. Die Digitalisierung unserer Lebenswelten fordert längst ihren Preis. Deshalb sollten Parteipolitiker sich in der Tat mehr mit dem Internet auseinandersetzen:

"Wie schnell heute ein falsches Wörtchen oder eine vollkommen misslungene Rede sich Bahn bricht über alle Informationskanäle, das kann nur erahnen, wer zumindest ansatzweise auf der Höhe der Medien-Zeit ist. Und deshalb schlage ich eine neue Bundestagsvorschrift für Abgeordnete vor: Die erste Stunde am Morgen verbringt künftig jeder MdB mit freiem Surfen im Internet. Damit er nicht mit Katastrophen-Äußerungen dem Ruf seines Berufsstandes und der Demokratie schadet." (Handelsblatt Blog Indiskretion Ehrensache)