buble arrow0

Online-Journalismus-Tag 2005

Wie sieht die Zukunft des Online-Journalismus eigentlich aus? In den vergangenen Jahren wurden Online-Journalisten doch eher stiefmütterlich behandelt. Inzwischen gibt es ihn trotz aller Einsparungsrunden und Widerstände in den Verlagen bereits seit 10 Jahren. Vor rund neun Jahren war ich selbst bei der Neuen Mediengesellschaft und kurz darauf für Global Online (Computerwoche Verlag) für den Online-Auftritt verantwortlich und habe derlei Widerstände frühzeitig kennengelernt. Selbst wenige Jahre später musste ich als Leiter des Online-Ressorts bei werben & verkaufen noch einem News-Chef erklären, warum aktuelle Inhalte ins Internet und nicht ins Printheft gehören. Das scheint selbst heute noch keine Selbstverständlichkeit zu sein.

An diesem Donnerstag findet in Dieburg bei Darmstadt die offizielle Verabschiedung des ersten
Diplomjahrgangs des Studiengangs Online-Journalisms statt. Ich nehme am Online-Journalismus-Tag 2005 als Referent teil, freue mich auf die Diskussion mit Prof. Dr. Ulrike Röttger und Prof. Dr. Thomas Pleil und bin dabei gespannt, wie wir auf der Fachtagung insgesamt mit dem Thema  “Die eingelöste Utopie? Online-Publizistik nach der Jahrtausendwende” umgehen werden. Dazu werden wir auf einem Panel unter anderem auf "Blogs in der Unternehmenskomminikation" näher eingehen.

>> Online-Journalismus: Mehr Online als Journalismus: Zehn Jahre Copy and Paste
>> Online-Journalismus: Einmal gebloggt, niemals gestoppt