buble arrow0

Blogger sind Meinungsbildner

Zur Meinungsbildung tragen Weblogs schon heute bei den Online-Lesern erheblich bei. So beurteilen mehr als 50 Prozent der Befragten anhand eines Blog-Beitrags,  die Unternehmen und ihre Produkte oder Marke, heißt es in der Proximity-Studie über "Corporate Blogging". Als Motiv nannten fast 70 Prozent der Blog-Leser, dass sie sich über Trends, News und Meinungen informieren. Mehr als die Hälfte aller Befragten schätzen Weblogs als Quelle sonst nicht auffindbarer Informationen. Beinahe alle Befragen ( 92%) sind der Ansicht, dass sich Unternehmen mit
Weblogs auseinandersetzen sollen.

Nicht alle Firmen werden ein eigenes Business Blog aufbauen, doch sie sollten wissen, was über sie und ihre Produkte kommuniziert wird. Denn die Bedeutung von Blogs für die öffentliche Meinungsbildung ist nicht zu unterschätzen, und sie wird zunehmen, weil jeder relativ schnell seine Meinung bloggen kann. Dadurch erhalten die
persönlichen Ansichten der Verbraucher mit einem Male ein größeres öffentliches (Blog-)Gewicht. Für Unternehmen
wird es umso wichtiger, sich über ihr Image in den Weblogs zu informieren.

Martin Nitsche, CEO von Proximity
Germany, kommentiert die Ergebnisse der Studie:

"Auch wenn zur Zeit die Erwartung an eigene Corporate Blogs noch nicht
so hoch ist, wird sich diese Haltung mit Sicherheit mittelfristig auch
in Deutschland stark ändern. Was bedeutet, dass Unternehmen sich
frühzeitig und professionell mit dem Thema Weblogs auseinandersetzen
müssen. Weblogs lassen sich nämlich sinnvoll für den Dialog mit den
unterschiedlichsten Zielgruppen wie Konsumenten, Kunden und auch
Mitarbeiter nutzen." (Proximity Germany,
Martin Nitsche)

>> BBDO Presse-Meldung zur Studie

Renate Eck, Eck Marketing