Werbung in Blogs?

43 Sekunden Lesedauer

Gestern ist im PR-Portal ein kleiner Artikel einer Nachrichtenagentur zum Thema Werbung in Blogs erschienen. Tenor: Wird zurzeit noch nichts, da das Medium Weblog unberechenbar sei – so jedenfalls wird das Wall Street Journal zitiert.

Nun ist es für Blogs und Blogger nicht unbedingt ein großes Problem, dass sie zurzeit noch wenig Werbung führen – außer jemand will vom Bloggen leben. Andererseits kann die Grundaussage durchaus hinterfragt werden.

Nico Lumma von Blogg.de sieht es differenzierter. Das ist vor allem deshalb spannend, weil hinter Blogg.de immerhin ein großer Onlinevermarkter steht. Nicht nur deshalb sollte er also wissen, worum es geht, wenn er sagt:

Negative Auswirkungen sind nicht die Befürchtung, sondern leider immer noch Unverständnis bei den Werbetreibenden, was ein Weblog ist und wieso man dort werben sollte. Weblogs bieten sog. User-generierten Content und seit den guten alten Zeiten der Massen-Homepages auf Geocities und Konsorten ist User-generierter Content gleichgesetzt mit Ramsch. Weblogs müssen erst noch bekannter werden, damit realisiert wird, dass man dort Werbung in einem Umfeld schalten kann, das vor allem von Multiplikatoren aufgesucht wird. (Nico Lumma)

Nach der PR wird irgendwann auch das Marketing und die Werbung auf Blogs aufmerksam werden. Wetten?

8 Replies to “Werbung in Blogs?”

  1. Second opinion from „PR-Blogger“

    German PR-blogger Klaus Eck confirms my point, quoting a post by Nico on Lummaland concerning advertising on weblogs. According to Nico advertisers are hesitant because they do not understand how weblogs work and how they differ from the cyberspace gar…

  2. Werbung in Weblogs

    Im PRPortal erschien kürzlich ein Artikel über den Werbeeinsatz in Weblogs. Es wird zwar bei Anbietern wie BlogAds (Martin Röll ist dort eingestiegen) ein stetiges Wachstum zu verzeichnen, jedoch trauen sich die großen Werbeagenturen noch nicht so recht a

  3. Werbung auf Blogs kann schnell nach hinten losgehen ,wenn der Bloger die beworbenen Produkte nicht ab kann-Wie ich zum Beispiel Jamba.Wegen dieser „Firma“hatte ich bis vor kurzem mein Schreiben bei Blogg.de eingestellt.Nun sind aber so 3 Wochen rum ,und ich habe keine Jamba Werbung mehr gesehen.Anders ist es bei blogigo-die die Werbung den Inhalten des Blogs anpassen.Das treibt dann aber z.T.lustige Blüten-wie zum Beispiel -Werbung für Mittel gegen Krampfadern-nur weil ich das Wort in einem Beitrag benutzte.Da konnte ich nicht anders als mich ausführlicher mit dem Thema Krampfadern als auch Werbung in blogs zu beschäftigen.Man kann schlecht die Lüge mit der Wahrheit verbinden-das ist das Problem der Werbetreibenden zum größten Teil,und macht die Blogger eben unberechenbar.Das bedeutet doch nur im Klartext-die Werbewirtschaft hat Angst-und die ist berechtigt und gut!:-)

  4. Das Thema Werbung in Blogs wird aktuell sehr heiß diskutiert. Einige Unternehmen versuchen auf plumpe Art und Weise auf Ihre Produkte aufmerksam zu machen. Das dies nicht so einfach geht, zeigen jüngst einige Beispiele. Einen Ausführlicheren Kommentar zu „Werbung in Blogs“ findet Ihr auch in meinem Blog unter http://ottersbach-online.de.

  5. Das Thema Blogs ist viel zu unbekannt und noch nicht in aller Munde um es effektiv zu nutzen aber das potential is riesig! Ich schreibe gerade eine Diplomarbeit im Fachbereich Bekleidungstechnik über das Thema Direktmarketing im Zeitalter des Web 2.0 und würde mich über comments in meinem Blog freuen! Japu.wordpress.com
    Also bis dahin!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.