Klaus Eck Klaus Eck ist freier Kommunikationsberater und einer der führenden Corporate-Influencer-Experten in Deutschland. Er ist Social-Media-Pionier, Buchautor und Content-Marketing-Profi. Zu seinen Hauptaufgaben gehört die strategische Begleitung von Corporate-Influencer-Programmen. Seit Februar 2020 moderiert er regelmäßig das Corporate Influencer Breakfast und hat mehr als 60 Talks mit Gästen initiiert, in denen diese über ihre Erfahrungen mit Personal Branding, Corporate Influencern und CEO-Kommunikation berichten.

Papercasting – der neue Trend

19 Sekunden Lesedauer

Podcasting, Social Software, Flickr und Blogging – neue Begriffe in einer neuen Welt. Doch jetzt schlagen die Papierliebhaber zurück. Wer braucht noch Handhelds und Tools, wenn es Paper Weblogs (Plogs) gibt oder "papercasting
blogging with the original journaling technology
". Plogs könnten unter bestimmten Voraussetzungen die ideale Lösung darstellen

  • You don’t want that pesky Google finding your content.
  • You want to thrwart any sort of indexing or searching of your content
  • You like the sound of your own voice, and think others should too.
  •  

    Klaus Eck Klaus Eck ist freier Kommunikationsberater und einer der führenden Corporate-Influencer-Experten in Deutschland. Er ist Social-Media-Pionier, Buchautor und Content-Marketing-Profi. Zu seinen Hauptaufgaben gehört die strategische Begleitung von Corporate-Influencer-Programmen. Seit Februar 2020 moderiert er regelmäßig das Corporate Influencer Breakfast und hat mehr als 60 Talks mit Gästen initiiert, in denen diese über ihre Erfahrungen mit Personal Branding, Corporate Influencern und CEO-Kommunikation berichten.

    2 Replies to “Papercasting – der neue Trend”

    1. Da haben Sie was verwechselt, Herr Eck. Die drei genannten Punkte beziehen sich auf das Podcasten („The sound of your own voice“ – „den Klang ihrer eigenen Stimme“), die ersten beiden entsprechen dann auch den (wahrscheinlich eher als Scherz gemeinten) täglichen Notizblock-Scans.

    2. Das ist in der Tat richtig, allerdings überträgt der Autor es auch auf das Papercasting: „For those who want all of the advantages of podcasting without the audio, I’m taking blogging to the next level in inaccessibility and security: Papercasting. Using a paper-based logging device (a notebook) with a Fischer Space Pen, I record up-to-the minute notes on the day’s events. Then I scan the page for the day and upload it–if you don’t have a scanner, a digital camera may do the trick if set for the appropriate image quality and focal point.“
      Allzu ernst nehmen sollte man diesen Beitrag aber nun wirklich nicht …*g*

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.