buble arrow4

Blogger-TV in der Schweiz

Anscheinend dauert es im TV etwas länger, bis eine differenzierte Darstellung des Phänomens Weblog möglich ist. Jedenfalls werden Blogger im Schweizer Fernsehen auf ihre große Einsamkeit und ihren Narzissmus reduziert:

Ausstellung"Immer mehr – vor allem junge Menschen – nützen das Internet, um Intimes von sich preiszugeben. Millionen machen das schon. Immer mehr auch in der Schweiz", so lautet der Einstieg des Fernsehbeitrags in der Hauptausgabe der Tagesschau über die SISTM Ausstellung
zum Thema Blogger.

Das erinnert an die Anfangszeit des Internets, in der immer wieder auf
die fehlende Sicherheit, Pornografie und Suchtgefahren verwiesen wurde.
"Stumm aus toten Augen glotzen sie uns an", so wird ein Künstler zitiert. Düsteres Fazit:
"Blogger sind die
Big-Brother-Kinder des Internets. Sie legen im Netz ihr Innerstes
offen und am Ende bleiben sie doch einsam." Arme Geschöpfe, denkt der Zuschauer.

Selbst wenn es einige Online-Tagebuchschreiber und Blogger geben
mag, die unter Kontaktschwierigkeiten leiden, ist die Grundthese des
TV-Beitrags mehr als gewagt und behagt mir überhaupt nicht. Ich habe oft genug ganz andere
Erfahrungen mit dem Bloggen machen dürfen. Kommunikation ist Trumpf, nicht
die Isolation des Einzelnen.

Wer bloggt, ist nicht per se dies oder das. Deshalb führen Verallgemeinerungen nicht weit, sondern verstellen die Sicht auf die Wirklichkeit und nehmen Chancen. Schließlich können auch einsame Menschen vom Bloggen profitieren, wenn sie die neue Kommunikationsform nutzen, um Kontakte mit anderen aufzunehmen. Warum nicht auch via Online-Tagebuch oder -Journal?

Vermisst habe ich den Hinweis auf die (bewusste) künsterlerische Zuspitzung in der TV-Sendung. Im Weblog der Ausstellung klingt manches klarer und auch nachvollziehbarer:

"Durch Loslösung aus ihrem ursprünglichen Kontext, verbunden mit der starken Vergrösserung und Plakatierung an die Wände der Galerie, verleiht SISTM den Texten eine Wucht, die nicht nur sichtbar ist. Der Inhalt der Texte erschüttert, zielt direkt in die Magengrube. In Verbindung mit den aus gleichen Domains entnommenen Bildern, eröffnet die Installation das Panorama einer Gesellschaft, deren narzisstische Selbstäusserungen vor allem Camouflage ihrer Vereinsamung und emotionalen Verstörung sind." (SISTM)

 

>> Blogger Ausstellung in Zürich (Real Video)

>> via Dienstraum