buble arrow102

Die 20 einflussreichsten Modeblogs Deutschlands

Modebloggern wurde sehr oft nachgesagt, ohne fundiertes Fachwissen und journalistische Ausbildung „einfach drauflos“ zu schreiben und laienhafte Beurteilungen zu Modeerscheinungen und Trends abzugeben. Dies resultierte darin, dass viele PR-Agenturen zögerten, den hiesigen Bloggern ihre Kollektionsteile zur Verfügung zu stellen. Denn schließlich sollten die Produkte möglichst vorteilhaft im Licht der Öffentlichkeit dargestellt werden und wer wollte da schon den Verriss eines vermeintlich unbedarften Modebloggers riskieren?!

Doch wie heißt es immer so schön: DIE ZEITEN ÄNDERN SICH. Inzwischen sitzen die Fashion-Blogger bei den Modeschauen in einer Reihe mit den Journalisten der Modemagazine. Wer kann da noch ernsthaft behaupten, das nur fachlich ausgebildete Redakteure dazu in der Lage sind, Mode zu beurteilen?! Tatsache ist, dass es erst einmal überhaupt keine Rolle spielt, ob jemand das nötige Fachwissen hat oder nicht. Viel wichtiger ist, ob andere Leute deinem Urteil vertrauen und an deiner Meinung interessiert sind. Hier sprechen die stetig zunehmenden Besucherzahlen der deutschen Modeblogs eine klare Sprache. User aus aller Welt lassen sich inzwischen durch Modeblogs inspirieren. Diese Entwicklung ist auch darauf zurückzuführen,  dass die Blogger ihren Lesern in vielerlei Hinsicht näher stehen als so manches Modemagazin, das über unbezahlbare Luxusmarken berichtet.

Jahr für Jahr schießen neue Modeblogs wie Pilze aus dem Boden. Damit wird einerseits die Konkurrenz für die hiesige Blogger-Szene immer größer, auf der anderen Seite haben Nachwuchs-Fashionistas eine größere Auswahl für ihre modischen Inspirationen. Wie in jedem Jahr gilt es abzuwarten, wie sich die einzelnen Blogs entwickeln. Einige werden verschwinden und noch viel mehr hinzukommen. Aber diejenigen Blogger, die am Ball bleiben und einen unverwechselbaren Stil entwickeln, der viele Leser/Innen anzieht, von denen werden wir hoffentlich in den nächsten Jahren noch einiges zu lesen, sehen und hören bekommen.

Top-Ten-Listen von nationalen und internationalen Modeblogs finden sich im Internet zuhauf. Auch wir haben im vergangenen Jahr einen Beitrag zu den wichtigsten deutschen Modeblogs veröffentlicht. In diesem Jahr wird unsere PR-Blogger Modeblogger-Liste aktualisiert und erweitert. Natürlich trifft man in allen Rankings immer wieder auf die gleichen Namen, vielleicht ist in diesem Jahr aber auch die ein oder andere Überraschung für Sie dabei. Zum besseren Verständnis haben wir die Modeblogs in Streetstyle-, Style-Tagebücher und Magazin-Blogs unterteilt. Die Grenzen zwischen den einzelnen Genres sind dabei oft fließend, also haben wir uns am inhaltlichen Schwerpunkt der Blogs orientiert.

Stil in Berlin (Streetstyle), der Blog von Mary Scherpe und Dario Natale, spiegelt seit 2006 den lässigen Berliner Zeitgeist wider. Das wunderbare Gespür für Mode und ihre gekonnte Inszenierung hat den beiden Bloggern über die Grenzen Deutschlands hinaus Gehör verschafft. Dieser Blog schafft es Jahr für Jahr in die Top Ten der bedeutendsten deutschen Modeblogs – zu recht!

Les Mads (Magazin) informiert Deutschland seit dem Frühjahr 2007 über Lifestyle und aktuelle Modetrends. Was als studentisches Projekt von Jessica Weiß und Julia Knolle begann, hat sich in den vergangenen vier Jahren zum Aushängeschild der deutschen Mode-Blogger-Szene entwickelt. Inzwischen ist ein ganzes Netzwerk aus hochklassigen Bloggern damit beschäftigt, die Allgemeinheit mit interessanten Modenachrichten aus aller Welt zu versorgen. Der Blog wurde 2010 mit dem Lead Award als Weblog des Jahres ausgezeichnet und 2011 für den Grimme Online Award nominiert.

STYLECLICKER (Streetstyle) Seit Ende 2006 fotografiert der Deutsch-Schwede Gunnar Hämmerle Trendsetter in und um München. Er setzt seine Motive gekonnt in Szene, so dass die Bilder für sich selbst sprechen. Abgesehen vom einem pfiffigen Titel, bedarf es keiner weiteren Worte. Ganz klar eine Koryphäe unter den deutschen Fashion-Bloggern, die uns hoffentlich noch lange mit trendigen Momentaufnahmen versorgt.

COÛTE QUE COÛTE (Magazin) bzw. der Autor Roberto Poropat folgen dem Leitspruch „Ein Bild sagt mehr als tausend Worte“. Sein Blog beeindruckt durch visuelle Highlights aus allen Bereichen der Popkultur.

Modepilot (Magazin) wird von den drei Modejournalistinnen Sabine Tersteegen, Barbara Markert und Kathrin Bierling betrieben. Die Autorinnen berichtet knapp, unterhaltsam und garantiert subjektiv aus den Standorten in Düsseldorf, Paris und Frankfurt über die Modewelt.

Two for Fashion (Magazin) berichtet im Auftrag von OTTO über Modetrends rund um den Globus. Inhaltlich wird der Blog von Thuy und Kathrin bestückt, die nach eigener Aussage Mode leben und lieben. Geht es nach meinem persönlichen Geschmack, dann ist dieser Blog ein bisschen zu unpersönlich oder „seelenlos“. Zahlreiche Rankings und Leser sagen aber etwas anderes.

bees and ballons (Magazin), der Modeblog von Katja Schweitzberger, begeistert durch seine großformatigen Bilder und den persönlichen Schreibstil der Autorin. Ein besonderes Highlight sind ihre abwechslungsreichen Outfit-Posts, die auch die zahlreichen Leser inspirieren.

LYNN and HORST (Magazin), das waren einstmals die schlanke Schwedin und der bierbäuchige Deutsche. Inzwischen ist meines Wissens nur noch Horst, so der offizielle Deckname der männlichen Hälfte, übrig. Die Auswahl der Bilder beweisen sein Gespür für Ästhetik. Was soll man groß sagen, der Junge hat Geschmack.

quite contrary (Magazin) ist ein weiteres Blog von Mary Scherpe, das sich der Mode, Kunst, Musik, der Stadt Berlin sowie ihrer Person widmet.

DOTTI’S DOTS (Style-Tagebuch) ist bunt, individuell und anders. Mädchenhaft, verspielt und ein bisschen nostalgisch kommen die Beiträge der gebürtigen Berlinerin Ulrike daher. Vintage-Liebhaber kommen hier voll auf ihre Kosten.

MODABOT (Magazin) ist eine Plattform, die sich selbst als Nachrichtenagentur für Avantgarde Mode bezeichnet und besticht durch das vielfältige Themenangebot in Formen von Texten, Fotografien und Videos.

fnart (Magazin) steht für alles, bei dem Mode und Kunst aufeinandertreffen. Die Berlinerin Mahret Kupka bloggt über das Leben, Mode, Kunst, Musik, TV-Shows, Filme und anderen Lifestyle-Themen.

DANDYDIARY (Style-Tagebuch) ist ein deutschsprachiges Modeblog für Männer. Hier bloggt der exzentrische David Roth mit einer klaren Meinung zu Modetrends und dem Mut, diese auch kund zu tun.

ILOVEPONYSMAG (Magazin) heißt der Fashionblog, unter dem die Hamburgerin Katharina Charpian seit 2010 schreibt. Davor hat sie jedoch bereits mit ihrem alten Blog für Furore in der digitalen Modewelt gesorgt.

MilleMusings (Style-Tagebuch) ist der Blog der Studentin Milena, indem sie über ihre Streifzüge durch die Stadt München berichtet. Ihre Fotos sind Momentaufnahmen von Café- und Flohmarktbesuchen, Reisen und Partys.

WHAT’S WRONG WITH THE ZOO (Magazin) hat sich ganz der zeitgenössischen europäischen Modeszene verschrieben. Hier wird Stil gezeigt, der unvorhersehbar, unverwechselbar, authentisch und ungeplant ist. Ein Anspruch, den der Blog an sich selbst stellt – und gerecht wird.

HÜBSCH DICH AUF (Style-Tagebuch) ist das Motto dieses Blogs und der Name ist Programm.  Die Autorin Coco verbindet vielfältige Themen rund um Shopping, Fotostrecken, Magazine, Modefotografie, High- und Low-Fashion, Fashion Weeks, Inspiration, Street Style, eigene Outfits oder Lookbooks zu einem stimmigen Gesamtbild.

La Liste des Desiderata (Magazin) wird von Peter und Antonin mit Inhalten bestückt. Hier teilen die beiden ihre Gedanken über Mode, Lifestyle, Kunst und Kultur.

REIGEN (Style-Tagebuch) heißt der Blog der Studentinnen Anna und Juliane. Dort beweisen die beiden tagtäglich ihr sicheres Gespür für aktuelle Trends in Sachen Musik, Mode und Kunst.

Fashionpuppe (Style-Tagebuch) ist der Modeblog von Daniela Send, der Internetgemeinde besser bekannt unter dem Namen aNNa FrOst, die sich selbst als Wortakrobatin und Rampensau bezeichnet.  In ihrem Blog schreibt sie über die Mode und das Leben.

Streetstyle Blogs und Style-Tagebücher sind meine persönlichen Favouriten, wenn es um Modeblogs gibt. Die Autoren zeigen Trends in Echtzeit und das ist mir 1000-mal lieber als die vielen schon fast professionell redaktionell aufbereiteten Magazin-Blogs. Schließlich will ich neben den klassischen Modemagazinen nicht auch noch im Internet vorgebetet bekommen, was gerade „in“ ist oder eben nicht. Ich will tragen, was mir gefällt und was ich mir leisten kann und zwar unabhängig von irgendeinem Modediktat. Diese Blogs punkten durch Persönlichkeit, Stil und Subjektivität und das gefällt mir – und zahlreichen anderen Modesüchtigen auf der Suche nach Inspirationsquellen. Viel Spaß beim Stöbern!

Listen sind immer subjektiv, aus diesem Grund freuen wir uns über jeden Tipp zu weiteren interessanten Modeblogs aus dem deutschsprachigen Raum.

Weitere Modeblogs, die uns von Lesern empfohlen wurden (alphabetisch geordnet)

Allet ohne Schminke

anders-anziehen

ANOTHER JAM

Belle on Earth

Blica

FASHIONAIRE

Fashion-Insider

Fashionjunk

Fashion Meets You

FASHION MONGER

Fashion WHisper

FROM MONDAY TO FASHION

23°

HYPE magazine

Julia Stelzner

Kathrynsky’s

luciennebaba

mit Stil

Modedorf

NAHTLOS!

olschis-world

repeatoire.

SLOW WEAR

STILICON

style neid

Styles you love

style ranking

StyleSpion

TRÉS PLUS COOL

y-style