buble arrow8

Das neue XING: Relaunch 2011

Das Social Network XING hat gegenüber Facebook einen wichtigen Vorteil: Seine Mitglieder nutzen es in erster Linie für ihr persönliches Business, während die Nutzung von Facebook überwiegend privater Natur ist. Dennoch beobachte ich in meinen Workshops, dass es für viele Mitarbeiter in PR und Marketing nicht mehr selbstverständlich ist, ihre Kontakte über XING zu pflegen. Viele Uni-Absolventen kommen mit einem Facebook-Profil ins Unternehmen und wechseln nicht mehr unbedingt zum Karriere-Netzwerk XING. Für die (oft jüngeren) Nutzer reicht Facebook völlig aus. Ihre Kontakte sind ohnehin schon auf  Facebook. Diese Zielgruppen muss XING erst einmal für sich gewinnen, damit es sich aus der Sicht von Human Resources weiterhin lohnt, auf dem Social Network aktiv zu sein. Außerdem ist es für viele Unternehmen wichtig geworden, auf Facebook mit einer Präsenz vertreten zu sein. Nicht immer klar ist, ob sie auch auf XING eine Unternehmenspräsenz benötigen.

Trotz der guten Entwicklung der Geschäftszahlen bestand für XING viel Handlungsbedarf, damit es nicht hinter Facebook zurückbleibt.  Die Informationsarchitektur des neuen XING ist komplett überarbeitet worden und wirkt luftig und leichter, erinnert damit stark an Facebook, bleibt aber dennoch verhältnismäßig konservativ und nimmt damit sicherlich viele Nutzer mit, die sich von der (verrückten) Facebookwelt überfordert fühlen.

Die ersten Reaktionen auf den XING-Relaunch, welcher offiziell Anfang Juni 2011 kommen soll, sind in der Regel eher positiv.

Wir haben das neue Layout unter die Lupe genommen und geprüft, ob das Netzwerk durch die Änderungen wirklich anwendungsfreundlicher wird. Folgende fünf Ziele hat sich XING mit der neuen Struktur gesetzt:

  • Einheitlichkeit: Egal wo sich die Nutzer auf der Plattform bewegen – sie sollen immer und überall wissen, wo sie sich befinden und was sie dort als nächstes tun können. Die Struktur und Funktionalität von XING soll einfach, unmittelbar verständlich, vertraut und effizient sein.
  • Intuitive Struktur: Ob Netzwerk-Profi oder Anfänger – XING soll sofort für Jeden intuitiv nutzbar sein.
  • Das eigene Netzwerk im Fokus: Im Zentrum sollen die eigenen Kontakte stehen. Um sie geht es beim Netzwerken. Sie liefern Ideen, Anregungen, eröffnen neue geschäftliche Möglichkeiten und Karrierechancen.
  • Eine Seite, eine Funktion – dieses Prinzip aus der Entwicklung mobiler Angebote sollte der neuen Architektur der Plattform zu Grunde liegen.
  • Grundlage für künftige Erweiterungen: Das neue XING ist so gestaltet, dass es in einer klaren Struktur neue Features und Funktionen leicht und übersichtlich integrieren kann.

Der neue XING Seitenaufbau

  • Die Anordnung der Bereiche wirkt aufgeräumter und strukturierter als bisher
  • Die zweispaltige Aufteilung ist weitestgehend gleich geblieben, die größte Veränderung hat im Kopfbereich der Seite stattgefunden
  • Die Hauptnavigation wurde auf die wesentlichen Menüpunkte Mein Netzwerk, Jobs & Karriere, Gruppen, Events, Unternehmen reduziert
  • Die bisherige Startseite wird in Zukunft unter dem Menüpunkt Mein Netzwerk zu finden sein
  • Die Icons-Box oberhalb der Navigationsleiste verschwindet ganz und wird stattdessen als XING-Leiste links von der Hauptspalte implementiert
  • In den Neuigkeiten des eigenen Netzwerkes werden nun Empfehlungen von XING und anderen Nutzern deutlicher angezeigt

  • Über die Menüpunkte der Hauptnavigation lassen sich die Informationen der jeweiligen Unterseiten thematisch filtern, d.h. im Bereich Jobs & Karriere werden Netzwerk-Einträge zu Jobs, im Events-Bereich zu Events usw. angezeigt

Die neue XING Leiste

  • Neue Nachrichten, Termine oder Kontaktanfragen werden in Zukunft in der XING-Leiste angezeigt
  • Die Bearbeitung erfolgt über eine Lightbox, ein Seitenwechsel ist nicht mehr nötig

Das neue XING Profil

  • Die Kontaktinformationen einer Person werden in Zukunft als virtuelle Visitenkarte neben dem Foto angezeigt
  • Profilinformationen können einfacher über einen Button gedruckt werden, eine Funktion, die zuvor unter den Optionen eher versteckt war
  • Der Bereich „Über mich“ ist wesentlich prominenter platziert

Fazit

Alles in allem gefallen mir die Veränderungen sehr gut. Die alte Seitenstruktur war sehr unübersichtlich und zu vollgepackt mit Informationen. Die Navigation ist nun logisch nachvollziehbar und damit intuitiver als vorher. Die Struktur der Seite bleibt jetzt gleich, nur die Inhalte in den Spalten ändern sich. Dadurch werden sich neue und bestehende Mitglieder in Zukunft schneller zurecht finden. Ob die neue Empfehlungsfunktion tatsächlichen einen Mehrwert bieten wird, bleibt abzuwarten.

In jedem Falle erleichtert die neue Informationsarchitektur das Personal Branding für den Einzelnen. Sie können sich darüber besser als bislang in Ihrem Profil präsentieren und mit Inhalten unterfüttern. Die Status-Updates zeigen klarer, womit Sie sich beschäftigen, müssen allerdings sinnvoll eingesetzt werden, um die eigenen Kontakte nicht zu überfordern. Vielleicht gewinnt XING durch den Relaunch auch neue Activity Stream Nutzer. Bisher halten sich viele eher zurück.

Wie bei Facebook, wird es trotz aller tollen Verbesserungen schon bald Gruppen und Diskussionen geben, in denen sich (konservative) Nutzer ihr altes XING zurückwünschen. Ich begrüße die Neuerung als wichtigen Schritt in die Zukunft. Allerdings wird sich zeigen, ob das bisherige ausreicht, um neue (zahlende) Mitglieder zu generieren und die Unternehmen zu halten. In jedem Falle hat XING dafür erste Voraussetzungen geschaffen. Was meinen Sie dazu? Hat es XING gemacht oder fehlt noch etwas?

>> Whatsnew.xing
>> Mike Schnoor: Relaunch 2011