buble arrow2

Jan-Paul Schmidt: 2. Social Media Management by Scout24

Twitter und Facebook im Unternehmenseinsatz, das ist für Jan-Paul Schmidt seit einiger Zeit eine Selbstverständlichkeit. Der 29-jährige Junior Communications Manager weiß, was es heißt, für Scout24 always on zu sein. Er  ist im Corporate Communications-Team der Scout24-Gruppe für das Thema Social Media verantwortlich. In dieser Funktion betreut er den Twitteraccount der Scout24-Gruppe und arbeitet an gruppenübergreifende Social Web-Projekten und -Strategien. Zuvor arbeitete der Medienwissenschaftler als Journalist für die Thüringer Allgemeine. Als Dozent hält er Workshops und Vorträge, unter anderem für die Tweet Akademie.

1. Sie twittern und networken für die Scout24 Holding sehr intensiv, warum eigentlich? Was bringt das Social Media Management Ihrem Unternehmen?

Den Dialog mit unseren Usern. Wir nutzen Social Media, um Beziehungen aufzubauen und zu pflegen, unsere Zielgruppen zu informieren sowie die Sichtbarkeit von Scout24 im Netz zu erhöhen. Neben allen Online-Aktivitäten gehört aber auch die Offline-Vernetzung dazu. Durch Social Media lerne ich regelmäßig interessante Menschen kennen, die sowohl mich persönlich als auch meine Arbeit bei Scout24 bereichern.

Twitter, Blogs und Co. haben es geschafft, eine Umgebung mit neuen Influencern und Gatekeepern zu etablieren. Kontaktaufbau und -pflege zu ihnen ist mir genauso wichtig wie bspw. zu Journalisten oder anderen Stakeholdern.

2. Welche ersten persönlichen Erfahrungen haben Sie mit Social Media gemacht?

Privat oder beruflich? Ich habe schon während meines Studiums gebloggt und war auf verschiedenen Social Networks aktiv. Dadurch habe ich die Netzkultur und ihre Eigenarten bereits früh kennengelernt.

Als ich bei Scout24 anfing, traf ich auf eine Unternehmenskultur, die sehr offen mit Social Media umgeht. Ich bekomme viele Impulse für meine Arbeit und habe die Möglichkeit an vielseitigen Social Media-Projekten mitzuwirken.

3. Welche Voraussetzungen benötigt ein guter Social Media Manager? Was sollte er unbedingt beherrschen?

Eine große Affinität und Leidenschaft – auch am Wochenende – ist unabdingbar. Zudem benötigt er natürlich Kenntnisse des Social Webs mit all seiner Komplexität. Social Media hat die Kommunikationsprozesse drastisch beschleunigt. Ohne ein ausgereiftes Management kann dies schnell zur Überforderung führen. Definierte Prozesse (z. B. bei kritischen Themen) und Routinen (Redaktionspläne etc.) sind wichtig und erleichtern die tägliche Arbeit.

4. Wie nutzen Sie Twitter, Facebook und Blogs für Ihre Arbeit? Wie viel Zeit verbringen Sie damit?

Es gehört für mich zum Daily Business dazu. Ich widme einen Großteil meiner Arbeitszeit Social Media-Projekten oder der operativen Betreuung verschiedener Kanäle. Da hat sich in den letzten anderthalb Jahren ein großer Wandel vollzogen – Social Media ist fester Bestandteil der PR-Arbeit geworden. Ich nutze Social Media aber oft auch nur rein passiv bzw. konsumierend. Auf viele Themen und Informationen werde ich mittlerweile nur durch Twitter aufmerksam – es ist für mich auch zum Nachrichtenmedium geworden, welches mir schnell und zielgenau die nötigen Informationen liefert bzw. den richtigen Weg dorthin deutet.

5. Wie viele Personen sind bei Scout24 insgesamt in Social Media aktiv? Welche Social Media Projekte gibt es?

Es sind gruppenweit über 20 Mitarbeiter, die gebrandete Accounts, Seiten oder unsere eigenen Communities betreuen bzw. strategisch an diesem Thema arbeiten. Dazu kommen zahlreiche Mitarbeiter, die das Social Web für ihre alltägliche Arbeit nutzen – sei es für das Networking oder zur Recherche. Die Nutzung des Social Webs ist bei Scout24 grundsätzlich jedem Mitarbeiter erlaubt, sogar ausdrücklich erwünscht – wenn es für die eigene Arbeit oder dem Unternehmen einen Mehrwert bringt. Eine Guideline gibt Hilfestellungen und steckt den Rahmen ab.

Das aktuellste gruppenweite Projekt war der Launch unseres Social Media Newsrooms im Oktober, der sowohl unseren klassischen Pressebereich integriert als auch sämtliche Social Media-Aktivitäten der Scout24-Gruppe bündelt. Darüber hinaus sind noch einige Projekte in der Pipeline – 2011 wird ein spannendes Jahr!

6. Was hat sich für Sie persönlich am meisten durch Social Media verändert?

Ich kann für mein Unternehmen sprechen, Gesicht zeigen und mit sehr interessanten Menschen in Kontakt treten. Gerade auf der Networking-Ebene bieten sich exzellente Möglichkeiten, die mir ohne Social Media so nicht offen standen.

Vielen Dank für das PR- Blogger Interview.

Disclaimer: Scout24 ist ein Kunde von Eck Kommunikation.