buble arrow0

Deutsche Bahn twittert für das Employer Branding

Die Deutsche Bahn AG betreibt seit einiger Zeit den Corporate-Twitter-Account @DBKarriere, um ihr eRecruiting zu unterstützen. Damit hat sie immerhin schon beinahe 1000 Follower erreicht, was für deutsche Corporate Twitter-Verhältnisse ein sehr gutes Ergebnis darstellt. Neben diesem eher informationsorientierten Service hat die Bahn vor kurzem ein weiteres Social Media Format entwickelt, das sie Twittsoap getauft hat. Es soll vor allem Aufmerksamkeit unter Schulabgängern wecken und gleichzeitig die Bahn als interessanten Ausbilder und Arbeitgeber für Ingenieure positionieren. 

Prezi-114

Zu diesem Zweck hat sie zwei fiktive Charaktere entwickelt die einen Einblick in den Alltag eines Studenten im dualen Bahn-Studiengang liefern sollen. Den beiden kann jeder auf Twitter unter @DBINGa und @DBINGo folgen, außerdem gibt es für beide eine dazugehörige Facebook-Fanpage. Noch allerdings passiert an keiner der Stellen wirklich etwas. Nur alle 14 Tage sollen die beiden in einer "Twittsoap" aktiv werden. Dann allerdings, so Robindro Ullah, Referent Hochschulmarketing der DB in einem Interview auf dem Personalmarketing Blog, sollen auch Foto- und Videoinhalte genutzt werden, um Studieninteressierte für die Bahn zu begeistern. 

Prezi-116

Prezi-115

Ob diese Employer Branding Maßnahme erfolgreich sein wird, bleibt abzuwarten. Momentan bin ich (noch) ein wenig skeptisch, da mir die Kampagne zuwenig informativ (im Sinne einer gewissen Relevanz) erscheint. Konsequenter wäre es beispielsweise, jeden Tag unterschiedliche DB-Studenten in die Rollen von Ingo und Inga schlüpfen zu lassen. Doch am Ende wird entscheidend sein, ob der dargebotene Content seine Zielgruppe erreicht und überzeugt. Daher werde ich die Twittsoap-Kampagne aufmerksam beobachten und wünsche der Bahn viel Erfolg damit. Denn dass Social Media sich fürs Employer Branding eignet, das ist klar. Außerdem hat mich Robindro Ullah persönlich mit seiner Begeisterung für das Projekt auf der Tweet Academy beeindrucken können. Unternehmen können ihr Profil schärfen, Einblicke in den Job geben und, ganz wichtig, bereits mit Interessenten einen engen Kontakt aufbauen. Von daher ein richtiger Schritt der Deutschen Bahn, der im Detail allerdings ein bisschen Nachjustierung gebrauchen könnte. 

>> Personalmarketing Blog: DB Twittsoap – Recruitainment in Feinstform
>> PR-Blogger: Mitarbeitersuche 2.0

Klaus Eck