buble arrow3

Morgenwelt 47: Associated Press betrachtet Links und Zitate kritisch

Bislang mochten viele Nachrichtenagenturen und Verlage die Links, die via Blogs oder Twitter auf ihre Artikel verwiesen haben, weil das den Website-Traffic erhöht. Doch jetzt scheint sich die Welt der alten Medien ein wenig zu drehen. Denn ganz anderes sieht das die weltgrößte Nachrichtenagentur Associated Press (AP). Versucht hierbei jemand die alte Medienwelt (vergeblich) zu retten? 

Die digitale Askese – das Nichttwittern und Bloggen – hat mir nicht geschadet, sondern mich eher wieder bestärkt, auf Social Media Pfaden weiterzuwandern. Mein Urlaub war sehr erholsam, erst recht, weil ich ihn ohne Online-Anbindung erlebt habe. Keine Spur von Online-Suchtverhalten. Ab sofort werde ich aber wieder verstärkt im PR Blogger aktiv sein und Sie – wie beispielsweise in dieser Morgenwelt – mit den neuesten Social-Media-News versorgen.

Zitate: AP will online die Aufmerksamkeit stärker auf die eigenen Inhalte lenken und betrachtet die Verlinkung aus der Social Media Welt eher mit Skepsis, weil dadurch die Content-Flüsse weg von dem eigenen Angebot hin zu Wikipidia, Twitter, Facebook und Blogs fließen. Deshalb sind diese Links eher "böse" und gar nicht mehr so erwünscht. Noch vehementer will AP jedoch gegen den Contentklau und das "vollständige" Zitieren vorgehen. Schließlich befürchtet die Nachrichtenagentur durch Google-News, Wikipedia oder Hinweise über Twitter oder Facebook ersetzt zu werden. Laut Spiegel Online-Recherchen will AP den angeblich "wild wuchernden, nicht autorisierten Gebrauch von AP-Inhalten auf Tausenden von Websites" eindämmen, weil viele Tools "wenig mehr tun, als die Früchte der Arbeit von AP und anderen neu zu verpacken um damit Konsumenten und Umsätze abzuzweigen". 2006 war AP schon einmal weiter, was die Blog Relations und den Umgang mit Blog-Links angeht.

GreenwashingGreenpeace-Aktivisten reagieren auf den neuesten TV-Werbespot von RWE, indem sie den Energieriesen in einer eigenen Mashup-Variante des Videos online auftreten lassen und damit die Rolle des Energiekonzerns kritisch hinterfragen. Außerdem ruft der Umweltverband auf Greenaction dazu auf, selbst eigene Energieriesen-Spots als Parodie zu entwickeln und online zu stellen. 

Version 1: Die RWE-Variante des Videos

Version 


2: Die Greenpeace-Variante

Krisen-PR: Wenn der Kundenservice nicht stimmt, kann das harte Konsequenzen für ein Unternehmen haben. Das musste United Airlines erleben, als Dave Carroll darüber ein sehr erfolgreiches virales Video gemacht hatte. Aufgrund seines großen Erfolges gibt es seit dem 18. August 2009 ein Folgevideo von United Breaks Guitars, was deutlich macht, wie wichtig Online Reputation Management nicht allein für United Airlines ist.

"We expect the second video to be as light-hearted as the first, and have only asked that it not attack specific people. As Mr. Carroll has said directly, the agent he encountered is a great employee, unflappable and acted in the interests of the United policies she represented, and we couldn’t agree more. But in all candor, Mr. Carrroll has made his point, we have incorporated the experience into our training." (United’s Barbara Higgins)

Twitter-Statistiken 1: Wie verhalten sich Ihre Follower auf dem Microblogging-Service, erste Antworten könnte folgendes Bild von Informationisbeautiful liefern.

A-twitter-statistiken

Twitter-Statistiken 2:  Immer mehr Aufmerksamkeit findet Twitter.com bei den deutschen Onlinern. Laut den Marktforschern von Nielsen ist die Zahl der Unique Visitors auf der Website www.twitter.com im Juli hierzulande um rund 10 Prozent gestiegen, was damit immerhin schon 1,99 Millionen wären. Es sind zwar keine aktiven Nutzer, doch die Besucher kommen aufgrund der zahlreichen Medienberichte und Links auf einzelne Twitter-Nachrichten. Und es werden immer mehr.

A-twitter-statistiken2

Facebook20 Gründe, warum ein Unternehmen eine Facebook Corporate Site aufschalten sollte und einige praktische Tipps, wie Sie eine Facebook Fan Page aufsetzen können.

>> PR Blogger: Morgenwelt 46: Word-of-Mouth-Marketing boomt
>> PR Blogger: Morgenwelt 45: Social Media statt Messenbesuch?
>> PR Blogger: Morgenwelt 44: Verbeamtete Twitterer
>> PR Blogger: Morgenwelt 43: Warten Sie nicht auf die Digital Natives!
>> PR Blogger: Morgenwelt 42: Ade Gatekeeper! Pressekonferenzen für alle

Klaus Eck