buble arrow3

Twitter-Tools 11: Mit Tinker auf Trend-Scouting

Screen-capture-5Tinker versucht wie viele andere Trendsuchmaschinen Ordnung in das Chaos abertausender Nachrichten im Microbloggingdienst Twitter zu bringen. Das von Twazzup und anderen Thementrackern bekannte System der Kategorisierung von Inhalten findet sich bei Tinker wieder – aber mit ein paar sinnvollen Zusätzen, wie zum Beispiel der Schaffung von "Event Streams" und der Einführung von Widgets, die leicht an anderen Stellen integriert werden können.

Eine Suche bei Tinker führt zuerst auf eine Übersichtsseite: Zum gesuchten Begriff kann man auswählen, ob man nach Usern suchen möchte, die das Thema "betwittern" oder ob man Events, die bei Tinker erstellt wurden, durchsuchen möchte. Natürlich kann man auch eine Auflistung von Trends abrufen, die sogar eine visuelle Darstellung der historischen Entwicklung des "Buzz" ermöglicht.

Bei den angesprochenen Event-Streams handelt es sich um zeitlich begrenzte Seiten, auf denen die Tweets zu bestimmten Schlüsselwörtern gesammelt werden. Diese Form der Darstellung eignet sich besonders um einen Überblick über die Tweets zu einer Veranstaltung oder einem trendigen Thema zu erstellen – die dann entstehenden Seiten können mit einem Bild und einem kleinen Einführungstext gestaltet werden – optimal für das Branding eines Events oder eine schnell erstellte Twitterwall.

Screen-capture-4

Die Visualisierung bestimmter Streams gestaltet sich bei Tinker kinderleicht: Jeder Trend oder jede Neuigkeit wird mit einem oder mehreren Keywords assoziiert. Tinker bietet die Möglichkeit die vielen Nennungen zu verwandten Thematiken in einem einzigen Stream zu gruppieren und diesen mit Bildern und weiteren Links zu vervollständigen. Der Stream zu den Grammy Awards hat zum Beispiel einen passenden Hintergrund und einige weitere Informationen:

Eine weitere Neuerung ist die Möglichkeit, Widgets aus den selbst erstellten Streams im Blog oder auf einer Website zu integrieren. Für das Thema Online Reputation Management habe ich beispielsweise folgenden Tinker-Stream aufgesetzt, den jeder via Tinker abonnieren könnte.

 
Die Art der Darstellung und die verwendeten Farben lassen sich jederzeit anpassen. So können Sie verschiedene Themenchannel auf der Plattform Tinker für Ihr Unternehmen einrichten und diese kurz- oder langfristig Ihren Nutzern zur Verfügung stellen.

Die einbettbaren Widgets lassen sich auch als Liveticker zu Events einsetzen: Hierbei ist es möglich, eine Reihe von Twitterer gezielt zu aggregieren, damit nur von ausgewählten Konferenz-Twitterern an einer Stelle berichtet wird. Die Ergebnisse der Twitterer lassen sich auf einer Website oder auch in einem Blog als Gadget integrieren.

Wer sich für bestimte Events oder Online-Ereignisse interessiert, hat via Tinker die Möglichkeit zahlreiche Channels aufzubauen und sie auf übersichtliche Art und Weise für das eigene Monitoring oder für die Recherche zu nutzen. Aus diesem Grunde ist Tinker auch jenseits von Events absolut empfehlenswert. Einige Beispiele finden Sie auch in meinem Tinker-Account.

Klaus Eck