buble arrow6

Retweeting: Wie Blogger von Twitter profitieren

Falls Sie als Corporate Blogger aktiv twittern, sollten Sie gezielt die positiven Effekte des Microblogging Tools Twitter für Ihr Branding nutzen. In diesem Blogartikel möchte ich Ihnen einige kleine Tipps dazu geben.

Je attraktiver Ihre Bloginhalte sind, desto mehr profitieren Sie auch vom Empfehlungsmarketing Ihrer Twitter-Kontakte. Guter Content wird von Ihren Lesern goutiert und oftmals an Dritte weitergereicht. Betrachten Sie jeden Link auf Ihre Blogartikel als Nachweis für die Qualität Ihrer Inhalte. Schließlich schenkt Ihnen mit einem Twitter-Link ein Leser sehr viel Vertrauen und bürgt mit seinem Namen für Ihre Ideen.

Obwohl die Zahl der Links in anderen Blogs immer mehr zurückgeht, betrachtet man die Entwicklung in den Deutschen Blogcharts, heißt dieses noch nicht, dass dadurch insgesamt weniger verlinkt wird. Inzwischen gibt es allerdings viele Alternativen zum klassischen Blogging. Jeder Onliner kann an zahlreichen Stellen seine Links ablegen und auf spannende Inhalte verweisen. Als Blogger sollten Sie es jedoch Ihren Lesern möglichst einfach machen, Ihr Blog via RSS oder E-Mail zu abonnieren und einzelne Beiträge als Bookmark oder Link weiterzureichen.

Wer Twitter und sein Blog vor allem privat nutzt, benötigt kein Linkbaiting. Doch in der professionellen Twitter-Nutzung kommt es auch darauf an, neben privaten Postings seine Einsichten viral zu verbreiten. Dabei kann es durchaus sinnvoll sein, die eigenen Blogartikel von den Lesern retweeten (Twitter-Befehl RT) zu lassen. Vermutlich kennen viele Twitterer den Begriff noch nicht einmal. Beim Retweeten eines Twitter- oder Blogpostings geht es im Prinzip nur darum, einen Satz vorzugeben, den andere Twitterer 1:1 selbst veröffentlichen können. Je mehr Onliner dieses tun, desto mehr Links verweisen auf die von Ihnen dazu ausgewählte Webadresse.

Die Twitterer retweeten gerne Inhalte, die einen guten Link oder eine wertvolle Information enthalten. Meistens geht es den Nutzern dabei darum, anderen mit diesem Tweet ebenfalls zu helfen (siehe „Mehr geben, weniger nehmen„). Hierbei können Sie als Blogger ansetzen: Jeremiah Owyang fordert in seinem Forrester Research-Fachblog Web Strategy unter „How Bloggers Should Inspire Retweets“ Blogger dazu auf, mehr zu retweeten und hat auch Antworten gefunden: Findings: Why You Don’t Need to Tweet to Get Traffic from Twitter.  

09-46

Sehr schnell lässt sich das mit dem „Tweet It Button Builder“ von Twitter Grader (s.o.) realisieren, den ich in diesem Beitrag für das Retweeting verwendet habe, um Sie als Twitterer zum Retweeten eines Blogpostings einzuladen. Ich würde mich freuen, wenn Sie das einmal ausprobieren. Voraussetzung dafür ist es nur, dass Sie bereits bei Twitter.com eingeloggt sind.


TweetIt from HubSpot

Haben Sie schon einmal als Twitterer RT genutzt? Welche Inhalte retweeten Sie am liebsten?

Klaus Eck