Klaus Eck Klaus Eck ist freier Kommunikationsberater und einer der führenden Corporate-Influencer-Experten in Deutschland. Er ist Social-Media-Pionier, Buchautor und Content-Marketing-Profi. Zu seinen Hauptaufgaben gehört die strategische Begleitung von Corporate-Influencer-Programmen. Seit Februar 2020 moderiert er regelmäßig das Corporate Influencer Breakfast und hat mehr als 60 Talks mit Gästen initiiert, in denen diese über ihre Erfahrungen mit Personal Branding, Corporate Influencern und CEO-Kommunikation berichten.

Blogger als Influencer auf Kaufentscheidungen

1 Minuten Lesedauer

Wie relevant sind Blogger wirklich? Inzwischen gibt es Forschungsergebnisse, die zeigen, dass Blogger durchaus konkreten Einfluss auf unser Leben haben: Dass Konsumenten das Internet als wichtiges Recherchetool während einer Kaufentscheidung benutzen, ist bekannt. Welche Rolle dabei allerdings Blogs spielen, ist noch immer relativ unklar. Ein wenig Licht ins Dunkel bringt eine Studie von Jupiter Research, die im Auftrag von BuzzLogic entstand. Dazu wurden über 2.200 US Online-Konsumenten befragt, die die amerikanische Online-Population repräsentativ widerspiegeln. Im Zentrum der Studie steht die Frage, ob und wie Blogs das Kaufverhalten von Konsumenten beeinflussen können. Ein Blick auf die Ergebnisse zeigt, wie einflussreich Blogs tatsächlich sind.

50% der Blogleser halten Blogs für eine wertvolle Quelle zur Informationsgewinnung. Besonders gefragt sind sie, wenn es um technische Produkte geht, wie 31% der Leser urteilen. Ebenfalls hilfreich sind sie für:

  • Medien & Entertainment (15%)
  • Spiele und Spielzeug (14%)
  • Sportartikel (14%)
  • Reisen (12%)
  • Autos (11%)
  • Gesundheit (10%)

Als besonders glaubwüdig gelten dabei Blogs, die sich auf eine Nische spezialisiert haben und deren Autoren über das notwendige Fachwissen verfügen.  Dementsprechend gaben 56% der Befragten an, via spezialisierte Blogs die wertvollsten Hinweise erhalten zu haben.

Weiterhin beleuchtet die Studie, an welchen Punkten eines Kaufentscheidungsprozesses Blogs ins Spiel kommen. Von allen Befragten, die Bloginhalte bereits während einer Kaufentscheidung konsultiert hatten, gaben 52% an, dass ihnen die Informationen halfen, mit dem Kauf fortzufahren. Aufgeschlüsselt nach den einzelnen Phasen eines Kaufprozess ergibt sich folgendes Bild:

Entscheidung für ein Produkt oder einen Service: 21%
Auswahl überdenken: 19%
Support und Anworten erhalten: 19%
Neue Produkte entdecken: 17%
Inspiration für einen Kauf: 13%
Einen Kauf durchführen: 7%

Ebenfalls interessant ist, wie sich die Surfgewohnheiten regelmäßiger Blogleser (die mindestens 1x wöchentlich Blogs lesen) entwickelt haben und welche Effekte dies auf Marketing und PR hat. Anstelle von Suchmaschinen (34%) nutzen diese primär Blogs (38%), um interessante neue (Blog-)Inhalte im Netz zu finden. Sie verlassen sich auf Influencer, die ihnen Links empfehlen. BuzzLogic CEO Rob Crumpler sagt dazu:

"Blogs are becoming trusted guides, steering users who are seeking very specific information to places of interest online. Being able to identify where this is taking place across the blogosphere gives us a window into user intent and a means to better target advertising to a qualified audience. This is great news for advertisers looking to maximize value in todayís environment."

>> PR Blogger: W3B: Konsumenten suchen Orientierung im Web
>> PR Blogger: Warum Blogs nicht an Bedeutung verlieren
>> buzzlogic: Blog Influence on Consumer Purchases Eclipses Social Networks
>> buzzlogic Blog: Study: Blogging’s Dead? Someone Forgot to Tell Readers.

Klaus Eck

Klaus Eck Klaus Eck ist freier Kommunikationsberater und einer der führenden Corporate-Influencer-Experten in Deutschland. Er ist Social-Media-Pionier, Buchautor und Content-Marketing-Profi. Zu seinen Hauptaufgaben gehört die strategische Begleitung von Corporate-Influencer-Programmen. Seit Februar 2020 moderiert er regelmäßig das Corporate Influencer Breakfast und hat mehr als 60 Talks mit Gästen initiiert, in denen diese über ihre Erfahrungen mit Personal Branding, Corporate Influencern und CEO-Kommunikation berichten.

Ein Kommentar zu “Blogger als Influencer auf Kaufentscheidungen”

  1. Die Unschärfe in dieser Art von Studien ist dabei m.E., dass oft gar nicht klar ist, dass ich ein Blog lese, wenn ich im Internetz etwas finde und lese. Anekdotisch geht es doch immer wieder so, dass selbst Menschen, die angeben, Blogs doof zu finden oder keine zu lesen, faktisch welche lesen.
    Für Deutschland sollten wir zusätzlich sicher bedenken, dass Blogs nicht nur weit weniger verbreitet sind als in den USA, sondern auch ihr Ruf deutlich schlechter ist – und nicht nur das: „spezialisierte Blogs“ gibt es in weit weniger Nischen hier als drüben. Und die wenigen sind von – sagen wir mal vorsichtig – weit schwankenderer Qualität.
    Für Deutschland empfinde ich einen (isolierten) Blick auf Blogs immer weniger als hilfreich, wenn ich ehrlich bin. Denn die Erkenntnisse, die in der Studie stecken, lassen sich ja durchaus auf andere Lebensformen des sozialen Web übertragen wie Netzwerke und Foren…
    Oder?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.