buble arrow0

Kudos Award: Wer mag schon Mobile Marketing?

Es ist mal wieder an der Zeit, sich dem Mobile Marketing zu widmen, denn das
Thema hatte ich in den letzten Monaten recht stiefmütterlich behandelt. Zum
einen lag es daran, dass es nichts Neues gab, über das ich hätte schreiben
wollen,  zum anderen beschleicht mich schon länger das Gefühl, dass das
Mobile Marketing einfach nicht in „die Puschen" kommt, wie man bei uns zu
Hause sagt. Es scheint, als würde der Motor stottern, obwohl Marketer,
technische Lösungsanbieter und Unternehmen weiterhin auf das mobile
Marketing setzen. Bei den Kunden kommt es einfach nicht an. Laut einer im
Sommer veröffentlichten Studie von Dynamic Logic, ein Millward
Brown-Unternehmen, heißt es, dass sich die Akzeptanz  im Bezug auf
Handy-Werbung dramatisch im Keller befindet. 75 Prozent der Befragten
sprachen sich gegen diese Werbung aus und geben an, dass Mobile Marketing
noch aufdringlicher und störender sei als Spam-Mails. Dennoch möchten viele
Unternehmen Mobile Marketing weiterhin im Medienmix sehen, denn Mobile
Marketing könnte ein weiterer Schlüssel zum Kunden sein, sofern es endlich
die Killerapplikation oder vielleicht nur etwas Ähnliches gibt. Zeit wäre
es, denn wenn nicht jetzt, wann dann?

So ist denn auch nicht verwunderlich, wenn in diesem Jahr noch die beste
mobile Website und die beste mobile Web Kampagne gekürt werden soll.
Ausgerufen hat diesen Wettbewerb die Community MobileMonday Germany e.V. und
diese verweist auf prominente Unterstützung unter anderem von Horizont.net
und der Fachgruppe Mobile im BDVW. Der sogenannte „Kudos Award" (Kudos steht
für Ruhm und Ehre) prämiert mobile Websites und mobile Kampagnen und
zeichnet die Gewinner mit ordentlichen Preisen aus.   Daniel Melter,
Chairman und Co-Founder vom MobileMonday Deutschland hat Hoffnung, denn er
betonte gegenüber dem PR-Blogger, dass das Mobile Marketing derzeit wieder
einen Aufschwung erfährt und zwar durch den Hype und das Wachstum rund um
das Mobile Advertising, was derzeit besonders stark in den USA und in Asien
Erfolge verbucht. „Der Zugang zum Kunden wird durch die Möglichkeit,
Kampagnen günstig im mobilen Web auszusteuern, erheblich erleichtert. Quasi
aus dem Nichts startet 2006 Mobile Advertising mit Text Ads auf bestehenden
mobilen Webseiten. Parallel dazu wandelt(e) sich die Strategie der
Mobilfunkbetreiber: Der sogenannte ‚Walled Garden‘ Ansatz, bei dem der
Mobilfunkbetreiber ihre Kunden im Wesentlichen auf ihrem Portal und den
Portaldiensten halten möchten, gehört mehr und mehr der Vergangenheit an –
so gewinnen zunehmend frei erreichbare Webseiten und vermehrt auch
Anwendungen an Bedeutung, von denen sich die meisten kurz- oder
mittelfristig über Werbung refinanzieren möchten", so Daniel Melter.

Das bedeutet für Melter zukünftig, dass mobil-affine Kunden heute direkt
durch Text- oder Banneranzeigen im mobilen Web und mobile Anwendungen
angesprochen werden könnten. Also wo früher ein Großteil der Mobile
Marketing Kampagnen Interessenten aufwendig außerhalb des mobilen Webs
warben z.B. durch Promotion Codes auf Verpackungen, Bierdeckeln etc.,
könnten sie heute einfacher, schneller und kosteneffizienter im mobilen
Umfeld agieren. Diese Aussage kann ich nur unterstreichen. Denn der Weg vom Code im Bierdeckel zum Handy kann lang und zermürbend sein. Laut Melter weiter steht Dank der Etablierung von Standards und
Vereinheitlichung für das Mobile Advertising dem Erfolg von Mobile Marketing
als gewichtiger neuer Kanal nichts mehr im Wege. Ich drücke die Daumen, denn Zeit wird’s und die Arbeit sollte endlich von Erfolg gekrönt sein.

Wer sich beim Kudos Wettbewerb bewerben möchte, findet alle Informationen
auf www.kudos-award.de . Das Online-Voting findet
man unter horizont.net. Die ersten Websites und Kampagnen sind bereits zu sehen.

Wie sehen Sie die neuesten Trends im Mobile Marketing? Glauben Sie an dessen Erfolg?

Heike Bedrich, Talisman