buble arrow4

Google setzt bei Picasa auf Gesichtserkennung

Bilder werden für die Online-Reputation immer wichtiger. Das zeigt sich jetzt auch daran, dass die Bildbearbeitungssoftware Google Picasa 3.0 in Fotos die Gesichter identifizieren und Namen für das Benennen der Bilder vorschlagen kann. Immer mehr Menschen stellen eine Menge Fotos in den Picasa Web Albums oder auf Flickr online, ohne sich dabei die Mühe zu machen, alle jeweils namentlich zu kennzeichnen. Das erscheint vielen Anwendern viel zu aufwändig zu sein und ist es bislang auch gewesen. Ich habe selbst einige Tausend Fotos auf Flickr abgelegt, ohne alle Bilder zu benennen.

Deshalb ist Picasas neues Angebot eines Gesichtserkennungsfeatures in der nächsten Fotobearbeitungsversion Picasa 3.0 durchaus spannend und macht Picasa Webalbum attraktiver. Schließlich erlaubt die Gesichtserkennungstechnologie den Picasa-Nutzern eine wesentlich schnellere Zuordnung der Personen zu den richtigen Namen. Ist erst einmal ein Gesicht benannt, schlägt Picasa weitere ähnliche Bilder vor, in denen ein Bild von derselben Person gefunden worden ist. Außerdem kann man die erkannten Gesichter mit dem Adressbuch verknüpfen und gefundene Bilder an die jeweiligen Kontakte verschicken.

Noch ist Googles Gesichtserkennungstechnologie sicher nicht perfekt. Sie arbeitet am besten, wenn eine Person direkt in die Kamera blickt, ansonsten kommt es zu zahlreichen unpassenden Vorschlägen. Dennoch zeigen Picasas Fortschritte, womit in Zukunft zu rechnen sein dürfte. Schon bald werden wir bei der Sichtung von Bildern noch leichter als bisher die Personen zuordnen und erkennen können. Anonyme Bilder könnten bald der Vergangenheit angehören.

Eine erste Folge des neuen Features wird sein, dass zumindest mit der Picasa-Technologie mehr Fotos namentlich gekennzeichnet werden und somit online leichter gefunden werden. Zudem fällt es leichter, die eigenen Freunde in den privaten Fotos zu taggen. Je mehr Fotos mit diesen Metadaten versorgt werden, desto besser wird gleichsam Googles Imagesuche und desto eher muss jeder damit rechnen, dass persönliche Fotos online immer häufiger gefunden werden und manchmal auch der eigene Online-Reputation schaden können.

Was halten Sie von Googles Gesichtserkennungstechnologie? Und wie gehen Sie mit Ihren Online-Alben auf den Fotoportalen um?

>> CNET Webware: Revamped Google Picasa site identifies photo faces

>> Golem: Google stellt Bildersoftware Picasa 3.0 vor

Klaus Eck