buble arrow1

Bewerben auf MyJobVideo

Die Zeiten von Bewerbungsmappen sind Vergangenheit. Laut MyJobVideo "lässt Du alle anderen hinter Dir, deren Bewerbungsmappen sich auf den Schreibtischen der Personaler türmen." Ja und nein. Es ist eine gute Idee und eine gute Übung zugleich, sich im Netz in einem Ein-Minüter darzustellen, um Arbeitgeber von sich zu überzeugen. Dennoch bin ich skeptisch, ob die dort gezeigte Qualität ausreicht, um eine spontane Reaktion bei einem Personaler hervorzurufen.

Buch3_2

Ich glaube nicht, dass in einem Ein-Minüter ein Bewerber genügend über sich aussagen kann. MyJobVideo wirbt zudem mit folgendem Satz:

"Dreh Dein eigenes Video – das ist die beste Werbung für Deine Person, das dauert keine Minute. Das ist kinderleicht und hast Du bestimmt auch schon auf Partys mal gemacht…."

So kinderleicht stellt es sich aber dann doch nicht dar. Ein Video für die Online-Bewerbung sollte genauso pflichtbewusst gedreht, wie eine Bewerbermappe erstellt sein. Denn jeder sieht das Video. Ist die Nase gepudert, der Hintergrund chaotisch oder aufgeräumt, sind die Sätze richtig gesprochen, der Inhalt gezielt ausgewählt? Wie ist die Haltung, nach vorne gebeugt oder lümmelt sich der Bewerber in seinen Stuhl? Sieht man die Hände des Bewerbers oder versteckt er sie unter seine Beine? Es ist ein guter Anfang, dennoch lässt sich meines Erachtens noch vieles ändern. Vor allem der myJobVideo-Pressebereich.

Heike Bedrich