Klaus Eck Klaus Eck ist freier Kommunikationsberater und einer der führenden Corporate-Influencer-Experten in Deutschland. Er ist Social-Media-Pionier, Buchautor und Content-Marketing-Profi. Zu seinen Hauptaufgaben gehört die strategische Begleitung von Corporate-Influencer-Programmen. Seit Februar 2020 moderiert er regelmäßig das Corporate Influencer Breakfast und hat mehr als 60 Talks mit Gästen initiiert, in denen diese über ihre Erfahrungen mit Personal Branding, Corporate Influencern und CEO-Kommunikation berichten.

DJV-Blog zur Pressefreiheit

47 Sekunden Lesedauer

Der Deutsche Journalisten-Verband (DJV) hat am 1. März 2007 ein eigenes Blog gestartet: Im Pressefreiheits-Blog will die Standesorganisation der Journalisten kritisch die staatlichen Eingriffe in die deutsche Pressefreiheit begleiten und eine Diskussionsplattform einrichten. Zu den ersten Themen gehören beispielsweise der Fall Cicero und das neue Anti-Stalking-Gesetz.

„Wir hoffen, dass die Journalisten und Bürger von unserem Angebot regen Gebrauch machen werden“, kommentierte DJV-Bundesvorsitzender Michael Konken die Bloginitiative.

Doch das Warten allein reicht nicht aus: Trotz der verschickten Pressemitteilung und einer kleinen Blog-Resonanz gibt es zu diesem frühen Zeitpunkt noch keinerlei Diskussionen im DJV-Blog. Obwohl der DJV bereits 23 Blogartikel veröffentlicht hat, stehen dem gerade einmal drei Kommentare gegenüber.

Auch wenn das Blog noch unbekannt sein mag und es zu diesem Zeitpunkt noch ungerecht klingt, zeigt es dennoch deutlich, dass es bei weitem nicht ausreicht, ein inhaltlich gut gemachtes Nonprofit-Blog aufzusetzen und dann darauf zu vertrauen, dass die Blogleser sofort reagieren. Das Mitmach-Web ist eben doch noch nicht eines, in dem alle Blogbesucher nur darauf warten, in Aktion zu treten.

Aber vielleicht gibt es schon bald weitere Anreize, die uns zu kontroversen Diskussionen einladen. Ich bin gespannt, wie sich das Pressefreiheits-Blog in Zukunft entwickelt und wünsche dem DJV viel Glück dabei.



>> DJV-Pressemitteilung: DJV startet Blog zur Pressefreiheit

Klaus Eck

technorati tags:Pressefreiheit, Blogs, Nonprofit, Journalismus, DJV, Medien

Klaus Eck Klaus Eck ist freier Kommunikationsberater und einer der führenden Corporate-Influencer-Experten in Deutschland. Er ist Social-Media-Pionier, Buchautor und Content-Marketing-Profi. Zu seinen Hauptaufgaben gehört die strategische Begleitung von Corporate-Influencer-Programmen. Seit Februar 2020 moderiert er regelmäßig das Corporate Influencer Breakfast und hat mehr als 60 Talks mit Gästen initiiert, in denen diese über ihre Erfahrungen mit Personal Branding, Corporate Influencern und CEO-Kommunikation berichten.

6 Replies to “DJV-Blog zur Pressefreiheit”

  1. Haben Sie nicht selbst erst am 26.Februar geschrieben, dass die Betreiber von Corporate Blogs, und als solchen kann man ja diesen durchaus verstehen, Geduld brauchen? Ich denke, es werden sich noch spannende Diskussionen entwickeln. Ich jedenfalls wünsche dem DJV gutes Gelingen. Bedarf für ein solches Blog ist durchaus vorhanden.

  2. Völlig richtig, aber ich wollte die Euphorie in diesem Falle ein wenig dämpfen, was das Kommentieren angeht. Eigentlich hätte ich bei diesem Thema auch schon im frühen Stadium mehr Kommentare erwartet. Auffällig ist aber schon jetzt, dass die wenigsten Beiträge zum Kommentieren einladen.

  3. DJV lädt ein zur Pressefreiheitsdebatte

    Und zwar per Blog, was sicher sinnvoll ist, schon allein, um die DJV-Mitgleider ein wenig mehr heranzuführen an diese seit ein paar Jahren nicht mehr ganz so neue Gesprächs/Publikationssform. Aus…

  4. Das kommt doch immer auf die Nutzer an. Ein erfahrener Blog-User kann zu sogar einem Komma eine Meinung haben. Ich denke, die aktuellen Besucher des DJV-Blogs müssen sich erst einmal daran gewöhnen, dass sie ein Medium nicht nur absorbieren sondern daran auch partizipieren können.

  5. Was aus dem „Pressefreiheits-Blog“ des DJV wird, lässt sich im Moment überhaupt nicht abschätzen. Dazu sind die Inhalte noch zu spärlich und zum Teil nicht aktuell.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.