buble arrow6

DJV-Blog zur Pressefreiheit

Der Deutsche Journalisten-Verband (DJV) hat am 1. März 2007 ein eigenes Blog gestartet: Im Pressefreiheits-Blog will die Standesorganisation der Journalisten kritisch die staatlichen Eingriffe in die deutsche Pressefreiheit begleiten und eine Diskussionsplattform einrichten. Zu den ersten Themen gehören beispielsweise der Fall Cicero und das neue Anti-Stalking-Gesetz.

„Wir hoffen, dass die Journalisten und Bürger von unserem Angebot regen Gebrauch machen werden“, kommentierte DJV-Bundesvorsitzender Michael Konken die Bloginitiative.

Doch das Warten allein reicht nicht aus: Trotz der verschickten Pressemitteilung und einer kleinen Blog-Resonanz gibt es zu diesem frühen Zeitpunkt noch keinerlei Diskussionen im DJV-Blog. Obwohl der DJV bereits 23 Blogartikel veröffentlicht hat, stehen dem gerade einmal drei Kommentare gegenüber.

Auch wenn das Blog noch unbekannt sein mag und es zu diesem Zeitpunkt noch ungerecht klingt, zeigt es dennoch deutlich, dass es bei weitem nicht ausreicht, ein inhaltlich gut gemachtes Nonprofit-Blog aufzusetzen und dann darauf zu vertrauen, dass die Blogleser sofort reagieren. Das Mitmach-Web ist eben doch noch nicht eines, in dem alle Blogbesucher nur darauf warten, in Aktion zu treten.

Aber vielleicht gibt es schon bald weitere Anreize, die uns zu kontroversen Diskussionen einladen. Ich bin gespannt, wie sich das Pressefreiheits-Blog in Zukunft entwickelt und wünsche dem DJV viel Glück dabei.



>> DJV-Pressemitteilung: DJV startet Blog zur Pressefreiheit

Klaus Eck

technorati tags:, , , , ,