buble arrow2

Werbung mit Google Earth

Screenhunter_024Manche
Firmen werben mittlerweile auch mit GoogleMaps bzw. Google Earth.

Zum Filmstart des zweiten Teils von ‚Fluch der Karibik‘ hat das Satellitenprogramm Google Earth ‚Pirate Island‘ als virtuelle Parallelwelt in die reale Weltkarte eingebaut. Die Inselgruppe befindet sich östlich der Bahamas und
hat die Form eines Piratenkopfes.

Auf der Insel Skull Island oder Isla de Muerta können sich alle Piratenfans auf  virtuelle Schatzsuche begeben. Der User wird somit aktiv in das Webangebot von Google Earth mit eingebunden und auf unterhaltsamen Wege an das Produkt, in diesem Falle den Kinofilm, herangeführt. Seit dieser Woche strahlt auch die British Airways einen Werbespot mit Google Maps aus. Auf der Internetsite der britischen Fluggesellschaft heißt es deshalb: "Discover the World with British Airways and Google Earth". In dem Onlineangebot kann sich der Kunde die Applikationen von Google Earth herunterladen und die gewünschte Flugstrecke in Echtzeit und Farbe begutachten. Ein netter Service, jedoch bleibt die Frage offen, wie die Fluggesellschaft mit den ersten Ticketanfragen nach Skull Island umgehen wird.

Verena Schmunk